Als Zeichen für Toleranz wurde auch der Sitz der Neuen Westfälischen in Bielefeld in den Farben des Regenbogens beleuchtet. - © Mike-Dennis Müller
Als Zeichen für Toleranz wurde auch der Sitz der Neuen Westfälischen in Bielefeld in den Farben des Regenbogens beleuchtet. | © Mike-Dennis Müller
NW Plus Logo Kommentar

Von wegen "buntes Bielefeld": Ekelhafte Kommentare zum Regenbogen-Thema

Die Diskussionen um das Deutschland-Ungarn Spiel zeigen, warum Solidarität so wichtig ist. Denn Intoleranz gibt es auch in einer Stadt wie Bielefeld.

Jan-Henrik Gerdener

Bielefeld. Beim Spiel Deutschland gegen Ungarn am vergangenen Dienstag haben auch in Bielefeld viele Menschen Flagge gezeigt. Egal ob am Klinikum Bielefeld, in der Altstädter Nicolaikirche, im Privaten oder bei den Büros der Neuen Westfälischen selbst: online und offline haben Menschen mit Regenbogenflaggen ein Zeichen gesetzt - für Toleranz und gegen ein homophobes und menschenverachtendes Gesetz der ungarischen Regierung. Manch einem Bielefelder ging das aber zu weit...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG