Was tun zur Abkühlung des heißgelaufenen Immobilienmarkts? - © Symbolbild: Pixabay
Was tun zur Abkühlung des heißgelaufenen Immobilienmarkts? | © Symbolbild: Pixabay
NW Plus Logo Umstrittene Forderung

Bielefelds Mieten sollen sechs Jahre lang nicht erhöht werden

DGB-Stadtverband und Mieterbund sehen die Schmerzgrenze bei den Mietpreisen erreicht - doch ihre Vorschläge würden mutmaßlich zu Eigentoren, finden Kritiker.

Ansgar Mönter

Bielefeld. Die Mieten sollen in Bielefeld für sechs Jahre nicht mehr erhöht werden können. Das fordern DGB, Mieterbund und der Sozialverband VdK. Für sie beträgt die Miete mittlerweile einen zu hohen Anteil an den Lebenskosten. Sie berufen sich dabei auf eine Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Der Verein Haus & Grund in Bielefeld sieht die Sache anders und lehnt die Forderung ab. Haus & Grund vertritt vor allem kleinere Vermieter. 50 Prozent der Bielefelder seien überlastet von ihren Mietkosten, lautet das Fazit einer Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema