- © Stefan Becker
| © Stefan Becker

NW Plus Logo Tödliche Attacken Hunde beißen Rehkitze tot: Bielefelder Jäger entsetzt

Zwei Jungtiere sterben, weil Hundebesitzer den Leinenzwang offenbar ignorieren - jetzt wird ein besonderer Brandbrief veröffentlicht. Zur Not würden wildernde Hunde erschossen.

Stefan Becker

Bielefeld. Der Zorn der Jäger ist groß: Denn in der vergangenen Woche starben schon wieder zwei Rehkitze durch Hundebisse. Diesmal am Ubbedisser Berg, im Revier der Jagdpächter Heinrich Dingerdissen und Bernd Baade-Möller. Freilaufende Hunde hätten die wehrlosen Jungtiere aufgespürt und so schwer verletzt, dass sie den Wunden erlagen. Ein Tierarzt habe die Todesursache in beiden Fällen bestätigt, schreiben die Heger des Wilds in einem Brandbrief an die Hundebesitzer.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema