Das Mahnmal rund um das Hochkreuz ist eine riesige, mehrteilige Anlage. - © Silke Kröger
Das Mahnmal rund um das Hochkreuz ist eine riesige, mehrteilige Anlage. | © Silke Kröger
NW Plus Logo Bielefeld

Ist das Bielefelder Vertriebenen-Denkmal noch zeitgemäß?

Nobert Gahbler kritisiert die große Anlage auf dem Sennefriedhof und die dazugehörige Tafel, die auf das Leid der Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten erinnert, als einseitig. Auch seine Eltern mussten ihre schlesische Heimat verlassen.

Silke Kröger

Bielefeld. Wie geht man mit Relikten aus der Vergangenheit um? Was ist heute noch politisch und gesellschaftlich akzeptabel? Und was gehört auf den Müllberg geschichtlicher Hinterlassenschaften entsorgt oder zumindest, deutlich erkennbar, historisch eingeordnet? Das wird seit Jahrzehnten immer wieder lebhaft diskutiert, aus den unterschiedlichsten Anlässen: Sei es der Name einer Straße, der auf Kritik stößt, sei es eine Statue oder, wie zuletzt in Bielefeld, ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG