NW News

Jetzt installieren

0
Die Einsatzkräfte haben einen Rettungshubschrauber angefordert. - © Tyler Larkin (Archiv/Symbolbild)
Die Einsatzkräfte haben einen Rettungshubschrauber angefordert. | © Tyler Larkin (Archiv/Symbolbild)

Verkehr Schwerer Unfall auf der A2: Fahrer im Auto eingeklemmt

Die Autobahn musste am Freitagmorgen in Richtung Hannover wegen einer heftigen Kollision komplett gesperrt werden. Ein Rettungshubschrauber landete, der Verkehr staute sich massiv.

Dennis Rother
11.06.2021 | Stand 11.06.2021, 10:08 Uhr

Bielefeld. Wegen eines schweren Unfalls ist die A2 bei Bielefeld am Freitagmorgen für rund eineinhalb Stunden in Richtung Hannover komplett gesperrt worden. Zwei Männer kamen ins Krankenhaus, einer von ihnen hatte sich bei der Kollision schwere Verletzungen zugezogen und musste zuvor aus seinem Pkw befreit werden. Rettungshubschrauber Christoph 13 war im Einsatz und brachte einen Notarzt, der Verkehr staute sich massiv.

Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Ost und Ostwestfalen-Lippe. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Beamten war dort gegen 6.45 Uhr ein 21-jähriger Opel-Fahrer aus Lemgo in Richtung Niedersachsen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Mann dann kurz hinter der Anschlussstelle Bielefeld-Ost ungebremst auf den Ford eines 58-Jährigen aus Schloß Holte-Stukenbrock auf.

Langer Stau bis hinter Bielefeld-Ost

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 58-Jährige im Wagen eingeklemmt.  Er musste von Rettungskräften befreit werden. Nach ärztlicher Betreuung vor Ort kam der 58-Jährige mit schweren Verletzungen per Krankenwagen in eine Klinik. Auch der 21-Jährige am Steuer des Opels verletzte sich beim Zusammenstoß und kam ins Krankenhaus.

Der Bielefeld-Newsletter

Jeden Donnerstag von unserer Lokalchefin Andrea Rolfes

Abschleppwagen transportierten die schwer beschädigten Fahrzeuge ab. Die A2 musste an der Unfallstelle zur Bergung sowie zur Beseitigung der Trümmer bis etwa 8.15 Uhr komplett gesperrt werden, ehe zumindest eine Spur wieder freigegeben werden konnte. Der Verkehr staute sich auf rund sieben Kilometern bis in den Bielefelder Süden und löste sich erst ab 9 Uhr langsam auf. Auch die Zufahrt Bielefeld-Ost (Lagesche Straße) war rund eine Stunde lang verstopft. Autofahrer, die in Richtung Norden wollten, mussten rund 45 Minuten mehr Fahrtzeit einkalkulieren.

Erst vor kaum 48 Stunden war es wegen eines morgendlichen Unfalls ebenfalls in Richtung Hannover auf der A2 zu massiven Verkehrsstörungen gekommen. Die Polizei musste bei Bad Oeynhausen wegen eines Zusammenstoßes zweier Lkw ausrücken.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.