0
- © Reuters (Symbolbild)
| © Reuters (Symbolbild)

Bielefeld Zahl der Corona-Neuinfektionen schnellt wieder nach oben

121 Ansteckungen meldet das Robert-Koch-Institut am Donnerstag - der Inzidenzwert sinkt allerdings. Die Zahl der Mutationsfälle nähert sich unterdessen langsam der 2.000 an.

Dennis Rother
22.04.2021 | Stand 22.04.2021, 11:44 Uhr
Die neue Grafik der Stadt Bielefeld, veröffentlicht jeweils nachmittags, zeigt unter anderem die rückwirkend berechneten Inzidenzwerte (Stand 21. April). - © Stadt Bielefeld
Die neue Grafik der Stadt Bielefeld, veröffentlicht jeweils nachmittags, zeigt unter anderem die rückwirkend berechneten Inzidenzwerte (Stand 21. April). | © Stadt Bielefeld

Bielefeld. Die Zahl der Bielefelder Corona-Neuinfektionen schnellt am Donnerstag, 22. April, trotz des weitgehend lahmgelegten öffentlichen Lebens nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) wieder nach oben. 121 Ansteckungen sind gemeldet worden. Weil nun aber eine vor sieben Tagen noch höhere Zahl an gemeldeten Ansteckungen aus der Statistik fällt, sinkt der vorläufige Inzidenzwert im Vergleich zu den RKI-Daten am Mittwochmorgen leicht: Er beträgt aktuell 161,3. Die Zahl der Mutationsfälle nähert sich unterdessen langsam der 2.000 an.

Die Bielefelder Corona-Lage am Donnerstag, 22. April:

  • 12.790 Bielefelder haben sich mittlerweile mit dem Coronavirus infiziert, 539 von ihnen seit 15. April. Der Inzidenzwert liegt nach 121 Neuinfektionen bei 161,3. Bundesweit liegt der Inzidenzwert bei 161,1.
  • Rund 1.800 Bielefelder gelten aktuell als infektiös. Die Zahl der Genesenen wird auf rund 10.500 geschätzt.
  • Es gibt insgesamt 1.826 (+57 zum Vortag) laborbestätigte Nachweise von Corona-Mutationen.
  • 1.795 Fälle sind auf die britische Variante zurückzuführen, 15 auf die südafrikanische. 16 Fälle sind noch in der sogenannten Sequenzierung, bei der festgestellt wird, um welche Variante es sich genau handelt.
  • Der Anteil der Mutanten an allen neuen Fällen der vergangenen 28 Tage liegt bei 58,1 Prozent (58 Prozent britisch, 0,1 Prozent in der Sequenzierung).
  • Todesfälle kommen am Donnerstag nicht hinzu. 300 Bielefelder sind seit Pandemiebeginn nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus gestorben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Links zum Thema

Geimpfte Klinik-Mitarbeiter in Bielefeld jetzt positiv getestet

Corona-Krise: FDP fordert mehrsprachige Aufklärung in Bielefelds Hotspot-Quartieren

Bundes-Lockdown beschlossen: Bielefeld droht Ausgangssperre

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

NW News

Jetzt installieren