Die Trasse der B 66n verliefe entlang der Bahnlinie nach Lippe: Das hat Pläne für Grünzüge oder Hauptfeuerwache stets behindert. - © Detlef Wittig
Die Trasse der B 66n verliefe entlang der Bahnlinie nach Lippe: Das hat Pläne für Grünzüge oder Hauptfeuerwache stets behindert. | © Detlef Wittig
NW Plus Logo Bielefeld

Wo Bielefeld noch Baugebiete zulassen will

Der Rat wird Donnerstag mit rot-grün-roter Mehrheit fast 500 Hektar Siedlungspotenzial aus dem Regionalplan streichen. An dem Vorhaben gibt es Zweifel.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Bielefeld wächst. Doch Fläche ist knapp. Wo können künftig noch Wohnhäuser gebaut, wo kann Gewerbe angesiedelt werden? Die Richtung wird der neue Regionalplan vorgeben, der eine Perspektive bis 2040 aufzeigen soll. Vor 2023 ist nicht mit ihm zu rechnen. Doch die Stadt muss jetzt die Weichen dafür stellen. Die neue rot-grün-rote Mehrheit im Rat will da deutlich engere Grenzen ziehen. Fast 500 Hektar (rund 700 Fußballfelder) will sie streichen. Das löst Kritik aus...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG