Unter der versiegelten Fläche, wo einst die Metallwerk Windelsbleiche standen, finden sich gefährliche Giftstoffe im Boden. - © Andreas Zobe
Unter der versiegelten Fläche, wo einst die Metallwerk Windelsbleiche standen, finden sich gefährliche Giftstoffe im Boden. | © Andreas Zobe
NW Plus Logo Bielefeld

Erschreckend: Hier wird das Bielefelder Grundwasser verseucht

Hinterlassenschaften alter Industrieanlagen verseuchen bis heute das Tiefenwasser in Bielefeld und über die Stadtgrenzen hinaus. 32 Schadensfälle sind bekannt.

Silke Kröger

Bielefeld. Die ehemaligen Metallwerke Windelsbleiche sind nicht nur ein Beispiel für den Niedergang eines großen Unternehmens. Sie sind auch exemplarisch dafür, dass der Abriss von Gebäuden und Produktionsanlagen nicht das Ende der Firmengeschichte bedeutet: Mit der Verseuchung des Grundwassers hat sich das einst so große Werk ein bleibendes „Denkmal" gesetzt. Im Untergrund, für die Menschen unsichtbar. Ende nicht absehbar. Stadtweit sind aktuell 32 dieser „Grundwasser-Schadensfälle" bekannt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG