Viel Kritik steckten die Verantwortlichen des Martha-Stapenhorst-Heims ein. Das DRK will sich künftig bessern, sagen die Verantwortlichen. - © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
Viel Kritik steckten die Verantwortlichen des Martha-Stapenhorst-Heims ein. Das DRK will sich künftig bessern, sagen die Verantwortlichen. | © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo

NW Plus Logo Bielefeld DRK wehrt sich gegen Vorwürfe: "Wir sind keine Impfvordrängler"

Es herrscht massives Unverständnis seitens der Mitarbeiter und Angehörigen der Heimbewohner: DRK-Funktionäre hätten sich beim Impfen vorgedrängelt, so der Vorwurf. Nun gibt die Führungsriege Fehler zu.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Unter den 100 Geimpften, die zum DRK-Seniorenheim an der Diesterwegstraße gehören, waren am 2. Januar Personen, die das Deutsche Rote Kreuz (DRK) heute nicht mehr impfen würde. Das erklärte am Donnerstag, der DRK-Kreisverbandsvorstand Christopher Brandes. Wie berichtet, hatten die Verantwortlichen zuletzt ihre Impfliste noch verteidigt. Die Kritik war laut geworden, weil sich unter den Geimpften Ehrenamtliche und Mitglieder aus der Verwaltung befunden haben, die nicht zur ersten Prioritätengruppe gehören...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG