0
- © Pixabay
| © Pixabay
Bielefeld

Vier vermummte Männer rauben Bielefelder Jugendliche aus

Die Polizei ermittelt wegen eines außergewöhnlichen Vorfalls in der Nähe der Uni - die Unbekannten nahmen den 17-jährigen Opfern sogar die Corona-Schutzmaske ab. Jetzt liegt eine Täterbeschreibung vor.

Stefan Becker
02.02.2021 | Stand 02.02.2021, 20:10 Uhr

Bielefeld. Eine Bluetooth-Box samt Bargeld büßten zwei 17-jährige Bielefelder am Freitagabend ein, als ihnen vier Männer an der Uni-Unterführung nahe der Voltmannstraße begegneten. Die beiden Jugendlichen hatten sich dort zuvor mit zwei jungen Frauen aufgehalten, wie Polizeisprecherin Hella Christoph mitteilte.

Als die vier schwarz gekleideten Männer um kurz vor 21 Uhr auf die vier Jugendlichen zukamen, rannten die beiden jungen Frauen laut Polizeibericht weg und die beiden Jungen hielten die Stellung.

Das vermummte Quartett baute sich vor den beiden 17-Jährigen auf und einer aus der Gruppe verlangte die Herausgabe der Wertsachen durch Ausleeren der Taschen. Sollten sich die beiden seiner Aufforderung widersetzen, drohte der Fremde ihnen mit Schlägen.

Raub des Mund-Nasen-Schutzes

Während der eine Jugendliche sein Portemonnaie übergab, das anschließend leer auf dem Boden landete, bedienten sich ein zweiter Angreifer am Stoffbeutel des anderen 17-Jährigen und nahm dessen Bluetooth-Box an sich. Das Bargeld reichte der Jugendliche dann nach.

Was dann passierte, klingt vollkommen absurd: Die Täter nahmen ihm auch seine Gesichtsstoffmaske ab, teilte Hella Christoph mit, und flüchteten in Richtung Universitätsstraße.

Zum Thema: Räuber überfällt Bielefelder Tankstelle mit außergewöhnlicher Waffe

Die Täterbeschreibung

  • Die beiden Jugendlichen sprachen gegenüber den Polizisten bei den Räubern von schwarz gekleideten Südländern, die alle eine Körpergröße hatten von ungefähr 1,80 Metern bis 1,85 Metern.
  • Zwei Räuber trugen einen Schlauchschal als Mundschutz und dazu eine Wollmütze. Die anderen beiden versteckten sich hinter Gesichtsmasken. Bei einem Täter erkannten die Opfer einen Oberlippenbart.

Zeugen melden sich beim Kriminalkommissariat unter Tel. (05 21) 54 50.

Links zum Thema
Party-Exzesse in Bielefeld: 68 kriminelle Taten im "Sommer ohne Clubs"

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.