0

Bielefelds Fünf-Stunden-Tag-Mann sucht jetzt das Glück im Job - für alle

Lasse Rheingans ist seit 2017 ein gefragter Mann, gilt als Pionier auf dem Weg zu neuen Arbeitsmodellen. Nun will er das Glück seiner Mitarbeiter analysieren - und nutzen. Für jeden zum Vorteil.

Kurt Ehmke
28.10.2012 | Stand 27.10.2020, 15:49 Uhr

Bielefeld. Es ist ein Wort, das elektrisiert: Glück. Es kann zufällig sein: der Lottogewinn, das kuriose Tor in der Nachspielzeit. Es kann auch stabil und langfristig sein. Letzteres beschäftigt den Bielefelder, der vor drei Jahren mit einem neuen Fünf-Stunden-Tag bei voller Bezahlung für Aufsehen sorgte: Lasse Rheingans. Der 39-jährige Unternehmer brachte es von der NW bis in die New York Times, in Talkshows, auf Podien. Er, der die Strukturen der Arbeitswelt auf Überholtes durchleuchtet und an neue Bedürfnisse anpassen und verändern will, hat nun das Glück für sich entdeckt. Besser: Für sich und seine Mitarbeiter.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG