0
Umzingelt: Arminias Gentiana Fetaj hatte beim Zweitliga-Auftakt kaum Zeit, den Ball in Ruhe anzunehmen. Kompakt standen die Gäste aus Mönchengladbach und entführten beim 1:0-Sieg auch gleich drei Punkte aus Bielefeld. Das soll Jena nicht gelingen. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Umzingelt: Arminias Gentiana Fetaj hatte beim Zweitliga-Auftakt kaum Zeit, den Ball in Ruhe anzunehmen. Kompakt standen die Gäste aus Mönchengladbach und entführten beim 1:0-Sieg auch gleich drei Punkte aus Bielefeld. Das soll Jena nicht gelingen. | © Foto: Andreas Zobe/NW

Bielefeld DSC-Frauen ohne Zuschauer gegen Jena in der Edi-Medien Arena

Zweitligist Arminia Bielefeld hat gegen Jena die Chance, den bisher unbefriedigenden Saisonauftakt aufzupolieren. Dafür muss die Defensive im Geisterspiel aber stehen.

Uwe Kleinschmidt
17.10.2020 | Stand 17.10.2020, 22:21 Uhr

Bielefeld. Die Zuversicht beim Frauenfußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld ist noch unerschütterlich. Dem 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach und dem 1:5 beim FSV Gütersloh zum Trotz meldet Trainer Markus Wuckel: „Es ist alles okay." Wuckels Kapitänin Sandra Hausberger hört sich vor der Partie gegen Carl-Zeiss Jena am Sonntag um 14 Uhr ähnlich an: „Wir wissen, was wir können."

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group