Mutter der Herde: Nadja Beik fühlt sich inmitten ihrer Alpaka-Hengste pudelwohl. Und den Tieren gefällt es auch. - © Alexander Heim
Mutter der Herde: Nadja Beik fühlt sich inmitten ihrer Alpaka-Hengste pudelwohl. Und den Tieren gefällt es auch. | © Alexander Heim

NW Plus Logo Mein emotionalster Moment im Sport (9) Ehemalige Bielefelder Profisportlerin hat jetzt Alpaka-Herde

Nadja Beik hat im Sport ihren Weg gemacht und dabei den richtigen Blick für das große Ganze gefunden. In drei Sätzen.

Uwe Kleinschmidt

Borgholzhausen. Alpakas gehören zur Familie der Kamele, sind ursprünglich in den Anden Südamerikas beheimatet und haben kein wissenschaftlich belegtes Interesse am Tennis. Bei Nadja Beik ist das anders. Sie hat einen gehörigen Teil ihres Lebens in ihren Sport investiert und ihn äußerst erfolgreich bestritten. Dass sie heute eine kleine Alpaka-Herde hält, hat auch mit dem emotionalsten Moment ihrer Karriere zu tun. Er hat ihr eine neue Richtung aufgezeigt. Was mehr kann man erwarten? Am 9. Juli 2000 gewann Nadja Beik ein Tennisspiel...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group