Hans-Dieter Prester kennt viele gute Gründe, warum aus seiner Sicht die Idee eines Johannissee keinerlei Perspektive hat. - © Andreas Zobe
Hans-Dieter Prester kennt viele gute Gründe, warum aus seiner Sicht die Idee eines Johannissee keinerlei Perspektive hat. | © Andreas Zobe

NW Plus Logo Bielefeld Anlieger begräbt alle Bielefelder Johannissee-Träume

In der Aue wird es keinen Freizeitsee geben, auch nicht mit Öko-Anspruch. Ein Nachbar ist – wie der Umweltverband BUND und die Politik – strikt dagegen. Und er hat alle Trümpfe in der Hand.

Ansgar Mönter

Bielefeld. In grünen Gummigartenschuhen schreitet Hans-Dieter Prester, 77 Jahre, flotten Schrittes über sein Grundstück im Hinterland der Herforder Straße. Es geht verschlungen durch seinen Garten, über eine frisch gemähte Wiese, vorbei an einem Waldstreifen mit mächtigen Eichen schließlich zum Johannisbach. Auf das langsam fließende Wasser zeigend erklärt Prester, warum es niemals einen Freizeitsee in der Johannisbachaue geben wird, wie ihn sich Axel Schubert und Unterstützer unter dem Titel Johannissee wünschen (die NW berichtete)...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.