Die Baumwurzeln drücken den Asphalt nach oben. Auf den zwei Kilometern sind immer wieder Risse dieser Art zu sehen. - © Andreas Zobe
Die Baumwurzeln drücken den Asphalt nach oben. Auf den zwei Kilometern sind immer wieder Risse dieser Art zu sehen. | © Andreas Zobe

NW Plus Logo Bielefeld "Lebensgefährlich": Maroder Bielefelder Radweg wird zur Gefahr

Bürger aus Stieghorst und Oerlinghausen nutzen die Strecke täglich – und ärgern sich über den „katastrophalen Zustand“. Sie fordern eine zeitnahe Verbesserung. Doch Einiges steht dem im Wege.

Ingo Kalischek

Bielefeld. Baumwurzeln, Schlaglöcher, Bodenwellen: Der Radweg an der Oerlinghauser Straße kurz hinter Hillegossen ist in die Jahre gekommen. Sein schlechter Zustand ist unbestritten. Darüber sind sich alle einig. Dennoch ist eine kurzfristige Lösung nicht in Sicht. Warum? Zugegeben: „Lebensgefährlich", wie es einige Bürger formulieren, wirkt der rund zwei Kilometer lange Abschnitt auf den ersten Blick nicht. Doch vielleicht ist genau das das Problem: „Fahren Sie den mal auf und ab – erst dann verstehen Sie uns", sagt Heiner Bax...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group