0
Symbolbild. - © Pixabay
Symbolbild. | © Pixabay

Bielefeld Bissiger Randalierer attackiert Bielefelder Polizisten mit Eisenstangen

Es bedurfte am frühen Dienstagabend mehrer Polizisten und Passanten, um einen tobenden Bielefelder niederzuringen. Doch kaum lag er am Boden - da biss er zu.

Stefan Becker
26.03.2020 | Stand 25.03.2020, 23:46 Uhr

Bielefeld. Mit vereinten Kräften mussten Polizisten und Passanten einen gewalttätigen Bielefelder niederringen, der sich anfangs sogar resistent zeigte gegen Pfefferspray. Am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr meldete der Hausmeister eines Mehrfamilienhauses an der Oelmühlenstraße der Polizei telefonisch einen randalierenden Hausbewohner, der andere Mieter mit einem Messer bedroht haben soll.

Als die Streifenwagenbesatzung eintraf, empfing sie der 42-jährige mutmaßliche Aggressor in der Grundstückseinfahrt, kam den Polizisten mit einer angezündeten Zigarette in der Hand entgegen. Die Beamten sprachen den Mann an, und der antwortete laut Polizeibericht latent aggressiv, ballte die Fäuste und schlug nach den Einsatzkräften,

Ein Polizist konterte die wilden Schwinger mit Pfefferspray, was zu einem strategischen Rückzug des Angreifers führte - doch nur, um sich zu bewaffnen: Der 42-Jährige lief zu einem nahegelegenen Sperrmüllhaufen, griff sich zwei Eisenstangen und rannte brüllend auf die Polizisten los.

Biss durch Handschuh

Die Beamten wichen den Hieben mit den Stangen aus und verpassten dem Wüterich diesmal eine intensivere Ladung Pfefferspray, die ihn zum Rückzug zwang und zum Fallenlassen der Eisenstangen.

Diesen Moment nutzten die Streifenbeamten und griffen zu, versuchten, den sich weiter wehrenden Mann festzuhalten. Zwei 55- und 51-jährige Zeugen kamen den Polizisten zur Hilfe und gemeinsam gelang es, den Randalierer zu Boden zu bringen.

Während ein Polizist den Oberkörper des Liegenden fixierte, leistete dieser weiterhin Widerstand und schaffte es, dem Polizisten durch die Handschuhe in die Hand zu beißen. Mit Hilfe weiterer eintreffender Streifenwagen-Besatzungen fesselten sie den polizeibekannten Bielefelder. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten kein Messer.

Der leicht verletzte Polizist wurde ärztlich versorgt. Ein Arzt entnahm den vorläufig Festgenommenen eine Blutprobe. Gegen den 42-Jährigen ist ein Strafverfahren wegen Widerstands sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group