Das DRK wehrt sich gegen den Vorwurf, die  Vorfälle unter den Teppich gekehrt zu haben. - © Symbolfoto: Pixabay
Das DRK wehrt sich gegen den Vorwurf, die  Vorfälle unter den Teppich gekehrt zu haben. | © Symbolfoto: Pixabay

NW Plus Logo Bielefeld Erzieherinnen sollen weinende Kinder in dunklen Flur gesperrt haben

Eva Winkler wird fristlos gekündigt, nachdem sie Methoden einer Kollegin angeprangert hatte. Nun streitet sie vor dem Arbeitsgericht für ihre Rehabilitierung. Das DRK als Träger der Kita bemüht sich um Aufklärung.

Nils Middelhauve

Bielefeld. Ein Prozess vor dem Arbeitsgericht hat jetzt die Aufmerksamkeit auf einen Vorwurf gelenkt, der, sollte er zutreffen, ungeheuerlich wäre. Im vergangenen Jahr erhob eine Erzieherin einer Bielefelder Kita schwere Anschuldigungen gegenüber einer Kollegin: Diese sperre weinende Kinder in einen dunklen Flur. Der Träger der Einrichtung, nämlich der Kreisverband Bielefeld des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), kündigte der Erzieherin, die die Vorwürfe erhoben hatte. Begründung: Diese seien frei erfunden...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren