0
Das Tierheim Bielefeld. - © Andreas Zobe
Das Tierheim Bielefeld. | © Andreas Zobe

Bielefeld Bielefelder Tierschutzverein sucht überraschend neue Heimleitung

Anna Venzke ist erst seit zwei Jahren Chefin des Tierheims. Sie verlässt die Einrichtung offiziell zum Monatsende. Einen Nachfolger zu finden ist schwierig.

Silke Kröger
18.03.2020 | Stand 17.03.2020, 20:05 Uhr

Sennestadt. Tierheimleiterin Anna Venzke hat unerwartet zum Monatsende gekündigt. Das bestätigt der Vorsitzende des Tierschutzvereins, Helmut Tiekötter auf Anfrage. Betont aber auch: "Da wir ein Leitungsteam sind - viele Mitarbeiter erfüllen außerdem die Voraussetzung des Paragrafen 11 Tierschutzgesetz -, zu dem auch immer noch Barbara Snelting gehört, sehen wir für den Übergang keine Probleme." Die Suche nach einem Nachfolger für das Leitungsamt sei gleichwohl nicht ganz einfach. "Wir suchen daher quasi bundesweit." Venzke, die erst seit zwei Jahren im Amt ist, ist krankgeschrieben.

Schon als Zwölfjährige als Gassigängerin aktiv

Die Noch-Tierheim-Chefin ist ein typisches Eigengewächs. Schon als Zwölfjährige hatte sie sich als Gassigeherin in der Einrichtung an der Kampstraße engagiert, mit 14 Jahren bekam sie ihren eigenen Tierheimhund. Nach ihrer Ausbildung zur Pensionstierpflegerin im Tierheim arbeitete sie zunächst im Katzenhaus und wechselte dann als Tierpflegerin in die Hundeabteilung. Besonders wichtig war ihr stets, die Vermittlungschancen von Problemhunden durch professionelles Training zu erhöhen.

Tierheimleiterin Anna Venzke (rechts), hier mit ihrer Vorgängerin Barbara Snelting und Mischling Rayas, hat zum Monatsende gekündigt. - © privat
Tierheimleiterin Anna Venzke (rechts), hier mit ihrer Vorgängerin Barbara Snelting und Mischling Rayas, hat zum Monatsende gekündigt. | © privat

Auch die Verbesserung der Unterbringungsmöglichkeiten für Bello & Co. war ein Herzenswunsch von Venzke. Das alte, mehrfach renovierte Hundehaus stammt immerhin bereits aus dem Jahr 1976, den Anfangszeiten des Tierheim. Die Eröffnung des fast fertigen Neubaus, die am Tag der offenen Tür, 21. Juni, geplant ist, wird sie nun nicht mehr erleben - zumindest nicht in Leitungsfunktion.

Breite Palette von Anforderungen an Nachfolger

Barbara Snelting erklärt auf NW-Anfrage, dass es zwischen Venzke und dem Vereinsvorstand "unterschiedliche Vorstellungen" gegeben habe. Die hatten sich offenbar nicht zusammenbringen lassen. Venzke selbst wird etwas deutlicher: Das Tierheim werde nicht von der Stadt, sondern privat ,vom Tierschutzverein, geführt. "Das bringt mit sich, dass es einen Vorstand aus fünf Mitgliedern gibt, die das Tierheim führen. Also immer wieder neue Chefs." Das sei auch der Grund für ihre Entscheidung gewesen. „Zuverlässigkeit ist mir sehr wichtig. Da jedoch alle drei Jahre jemand Neues Entscheidungen trifft, werden teils alte Entscheidungen über den Haufen geworfen. Damit kann ich nicht leben." Gleichwohl habe sie immer gern fürs Tierheim gearbeitet. „Es war eine Herzensangelegenheit, und ich hatte tolle Mitarbeiter." Aber vielleicht sei das Tierheim mit seinen 41 Angestellten auch „einfach zu groß gewesen".

Nun wird bundesweit nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger gesucht. In einem ersten Schritt hat der Verein in dieser Woche eine Stellenanzeige auf seiner Homepage geschaltet. Die Anforderungen, die dort aufgelistet werden, sind breit gefächert: Dazu gehört nicht nur die Führung der rund 35 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit, sondern auch Öffentlichkeits- und Tierschutzarbeit, die Organisation von Tierheimfesten und -veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Vorstand, die Weiterentwicklung der Arbeitsabläufe, der Kontakt zu Behörden, Paten und Besuchern. Voraussetzung sind unter anderem zudem eine abgeschlossene Ausbildung zum Tierpfleger, der Sachkundenachweis, ein Tierheim leiten zu können (Paragraf 11 Tierschutzgesetz), Umgang mit Computerprogrammen wie Word, Excel und Outlook und "die Zusammenarbeit mit Vorstand, Tierarzt, Ordnungsbehörden, Tierschutzorganisationen im In- und Ausland".

Wünschenswert für die Vollzeitbeschäftigung (42 Wochenstunden) plus "Mitgestaltung am Vereinsleben" ist laut Stellenbeschreibung aber auch eine langjährige Berufserfahrung in der Tierheimleitung oder als Stellvertretung. Und nicht zuletzt fallen auch die tierischen Bewohner in den Verantwortungsbereich der neuen Leitung - aktuell sind das 43 Hunde, 42 Vögel und 122 Kleintiere.

Leitungsteam teilt sich anstehende Aufgaben

Bis eine solche "Nadel im Heuhaufen" gefunden ist - allein die geforderte Leitungserfahrung wird angesichts der begrenzten Zahl von geschätzt gut 500 bundesdeutschen Tierheimen schwierig einzulösen sein -, wird wohl einige Zeit ins Land gehen. Zwischenzeitlich teilt sich das Leitungsteam inklusive der drei Abteilungsleiter die anstehenden Aufgaben. Das Kleintierhaus leitet aktuell Anica Buck, die Hundeabteilung Maike Thomaier und das Katzenhaus Tanja Bussemas.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG