Der Obersee ist im Februar deutlich über die Ufer getreten. Auch der Johannisbach, der Zulauf des Übersees, war teilweise überflutet. Manche Tierarten profitieren vom warmen Winter. - © Andreas Zobe
Der Obersee ist im Februar deutlich über die Ufer getreten. Auch der Johannisbach, der Zulauf des Übersees, war teilweise überflutet. Manche Tierarten profitieren vom warmen Winter. | © Andreas Zobe

NW Plus Logo Bielefeld Rekordverdächtig: Februar in Bielefeld so warm und nass wie nie zuvor

Der vergangene Monat war nicht nur von einer Menge Regen geprägt, sondern auch von ungewöhnlich hohen Temperaturen. Was bedeutet das für die Wälder und Landwirtschaft? Wer sind Gewinner und Verlierer in Bielefeld?

Mareike Köstermeyer

Bielefeld. Ein übergelaufener Obersee, schlammige Waldwege und Temperaturen bis zu 20 Grad. Der Februar 2020 wird durch die extreme Witterung in Erinnerung bleiben. Das bestätigen auch die Daten der Klimastation des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Bielefeld-Deppendorf. Dort lag die Durchschnittstemperatur im Februar bisher bei 2,1 Grad, im vergangenen Monat wurde ein Durchschnitt von erstaunlichen 6,8 Grad gemessen. Der Gesamtwinter 2019/2020 liegt 3,4 Grad über dem langjährigen Mittel von 2,2 Grad...

realisiert durch evolver group