0
Lars Matthiesen, Technischer Leiter des Klinikums Bielefeld, präsentiert eines der sanierten Doppelzimmer auf der Station B3. - © Barbara Franke
Lars Matthiesen, Technischer Leiter des Klinikums Bielefeld, präsentiert eines der sanierten Doppelzimmer auf der Station B3. | © Barbara Franke

Bielefeld Künftig mehr Komfort für die Patienten des Klinikums Rosenhöhe

Etagenbäder und Sammeltoiletten sind bald Geschichte. Richtfest für neuen Bettenturm mit modernen Zimmern, zudem wird der alte B-Trakt komplett durchsaniert. Eine Station wird komplett dicht gemacht.

Susanne Lahr
15.02.2020 | Stand 15.02.2020, 13:54 Uhr

Bielefeld. Das Klinikum Rosenhöhe hat seine Zukunft in Beton gegossen. Allein 730 Tonnen ins Fundament und die Pfahlstützen, die den neuen rund 23 Meter hohen Bettenturm tragen. Am Freitagmittag wurde Richtfest gefeiert für den viergeschossigen Anbau des B-Traktes, der rund 6,2 Millionen Euro kostet. Darüber hinaus wurden und werden die Stationen im B-Trakt durchsaniert, damit sie modernen Ansprüchen genügen - für weitere 4,2 Millionen.

realisiert durch evolver group