Student Sebastian Kulik (27) steht im DHL-Zentrum an einer von 60 Rutschen, auf denen die Pakete nach Bezirken sortiert werden. - © Wolfgang Rudolf
Student Sebastian Kulik (27) steht im DHL-Zentrum an einer von 60 Rutschen, auf denen die Pakete nach Bezirken sortiert werden. | © Wolfgang Rudolf

NW Plus Logo Bielefeld Dieser Job macht krank: Bielefelder Paketboten am Ende ihrer Kräfte

Knapp 300 Kartons und Päckchen verteilt ein DHL-Mitarbeiter aktuell pro Tag, vorausgesetzt der Kunde spielt mit. Das sei immer seltener der Fall. Viele Mitarbeiter beenden ihren Job frühzeitig, weil der Körper streikt.

Ingo Kalischek Ingo Kalischek

Bielefeld. Wer ein Paket im Internet bestellt, erhält es manchmal schon am nächsten Tag – bis vor die Haustür. Möglich machen das in Bielefeld rund 50 Paketboten, die in der DHL-Zustellbasis in Brackwede unter Hochdruck arbeiten. Dennoch träfen sie in der Bevölkerung oft auf wenig Verständnis, wie einige von ihnen berichten. Der Job sei hart, der Kunde selten anzutreffen und der Verkehr in der Stadt eine Katastrophe. Und dennoch: Rund 15.000 Pakete werden derzeit täglich an den Mann und an die Frau gebracht. Ist ja schließlich bald Weihnachten. Ein Job im Dauerstress...

realisiert durch evolver group