Die Geschäftsleute Dietmar Becker, Dirk Baumbach, Jan Kammeier und Jochen Janik mit einer Palette, wie die Hochbeete nicht mal vier Meter vor ihren Läden angelegt würden. Als Alternative empfehlen sie kleinere Sitzgruppen. - © Wolfgang Rudolf
Die Geschäftsleute Dietmar Becker, Dirk Baumbach, Jan Kammeier und Jochen Janik mit einer Palette, wie die Hochbeete nicht mal vier Meter vor ihren Läden angelegt würden. Als Alternative empfehlen sie kleinere Sitzgruppen. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Bielefelder City-Geschäfte sollen Hochbeete vor die Tür gesetzt bekommen

Die geplante Jahnplatz-Umgestaltung treibt viele auf die Barrikaden: Händler befürchten etwa Einbußen - denn Kunden dürften wegen neuer nicht nur sprichwörtlicher Hürden fernbleiben.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Der geplante Jahnplatz-Umbau trifft auch die Geschäfte und Gastro-Betriebe ringsum. Ladeninhaber am Niederwall sorgen sich, dass durch Hochbeete eine neue Barriere vor ihren Türen gebaut wird, die Kunden abhält. Die Kritik stößt bei Politikern auf offene Ohren. Die Bezirksvertretung Mitte fordert deshalb deutliche Korrekturen in der Planung – darunter die Streichung der Hochbeete. Trotz erheblicher Kritik von Bürgern und Opposition, spricht sich die BZV mit knapper rot-grüner Mehrheit dafür aus, den Jahnplatz umzubauen – mit je einer Spur für Autos und Busse...

realisiert durch evolver group