Bärbel Schmidt umarmt den erfahrenen Bombenentschärfer Gerd Matthee nach getaner Arbeit. Auf ihrem Grundstück lag die Fliegerbombe, die ihr Vater nach dem Krieg verschüttet hatte und die nun für einen Großeinsatz gesorgt hatte. - © Dennis Angenendt
Bärbel Schmidt umarmt den erfahrenen Bombenentschärfer Gerd Matthee nach getaner Arbeit. Auf ihrem Grundstück lag die Fliegerbombe, die ihr Vater nach dem Krieg verschüttet hatte und die nun für einen Großeinsatz gesorgt hatte. | © Dennis Angenendt

Bielefeld Bombenentschärfung: Bielefelderin muss Einsatz aus eigener Tasche zahlen

Bärbel Schmidts eigener Vater hat den Sprengkörper eingebuddelt - und die Tochter fragt sich jetzt: Wie hoch wird wohl die Rechnung sein? Immerhin: Wegen außergewöhnlicher Umstände kann sie auf Hilfe hoffen.

Jens Reichenbach

Bielefeld-Baumheide. Um 12.15 Uhr war das Gebiet rund um die Fundstelle Am Wellbach evakuiert. Gerd Matthee (63), seit 1980 Kampfmittelräumer, konnte sich an die Arbeit machen, den Blindgänger tief im Erdreich zu entschärfen. Dass er dafür zwei Stunden und 20 Minuten benötigen würde, war ihm da noch nicht klar. Später zeigte sich der erfahrene Bombenexperte „wirklich erleichtert". Die Bombe mit den zwei Aufschlagzündern hatte senkrecht in der Erde gelegen. Den Kopfzünder hatte der 63-Jährige bereits um 12.30 Uhr mit der Kraft seiner Hand entfernt...

realisiert durch evolver group