0
E-Scooter von Tier Mobility in Kooperation mit MoBiel stehen am Hauptbahnhof. - © Stefan Becker
E-Scooter von Tier Mobility in Kooperation mit MoBiel stehen am Hauptbahnhof. | © Stefan Becker

Bielefeld 400 E-Scooter in Bielefeld: MoBiel kooperiert mit Berliner Start-up

Allerdings dürfen die E-Tretroller zunächst nur in einem sehr eingeschränkten Innenstadtbereich genutzt werden.

Christine Panhorst
14.08.2019 | Stand 14.08.2019, 16:46 Uhr

Bielefeld. Die E-Scooter sind los - am Hauptbahnhof und geparkt auf Gehwegen und an Straßenrändern. 400 Tretroller mit Elektroantrieb stehen seit Mittwochmorgen in Bielefeld zur Ausleihe bereit. Das neue Mobilitätsangebot des Berliner Start-ups Tier Mobility hat dabei die Rückendeckung der Stadt. Denn Kooperationspartner ist die städtische Verkehrsgesellschaft MoBiel mit ihrer Sparte "Flowbie", die schon die Alma-E-Roller betreibt. Die beiden Partner haben eine Vereinbarung unterzeichnet, laut der das neue Verleihangebot zukünftig mit dem Bielefelder ÖPNV-Netz verknüpft werden soll - ein Beitrag zur Verkehrswende in der Stadt. Die App ist aktiv Aufgestellt wurden die E-Scooter deshalb auch an zentralen Verkehrsknotenpunkten, in Nähe von Stadtbahn-Haltestellen und in belebten Bereichen der Stadt. Die E-Scooter haben jedoch nur zum täglichen Angebotsstart um 7 Uhr feste Stationen. Danach stehen sie immer dort, wo sie der letzte Nutzer geparkt hat. Allerdings dürfen die E-Flitzer zunächst nur in einem sehr eingeschränkten Innenstadtbereich genutzt werden: Dieser reicht von der Uni im Westen bis zu Otto-Brenner-Straße (Sieker Stadtbahn-Endstation) und Ringlokschuppen im Osten und von Meierteich und Johanneswerkstraße im Norden bis zur Dr.-Oetker-Welt und der Detmolder Straße im Süden. Eingeschränkte Nutzung Außerhalb dieses Bereichs sollen die E-Scooter nicht gefahren werden, sie drosseln automatisch die Geschwindigkeit. Fahrten können außerhalb der Zone auch nicht beendet werden. In den meisten Stadtteilen sind die E-Scooter damit nur sehr eingeschränkt nutzbar. Die Flotte werde schrittweise in Absprache mit der Stadt aufgestockt, teilt Tier Mobility mit. Auch das Verleih-Gebiet soll je nach Nutzerverhalten noch erweitert werden. 15 Cent pro Fahrtminute Der Verleih funktioniert per App auf dem Smartphone, für die Fahrtminute berechnet der Anbieter 15 Cent. Pro Fahrt fällt zudem 1 Euro Freischaltgebühr an. Nutzer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Fahren dürfen die Fahrzeuge überall dort, wo auch Fahrräder freie Fahrt haben. Laut Tier Mobility haben die E-Scooter der Berliner derzeit die längste Lebensdauer am Markt. Sie seien mit zwei Bremsen am Lenker und doppelter Federung besonders sicher und komfortabel, teilt das Unternehmen mit. Fahrten mit den E-Flitzern sind durch eine Haftpflichtversicherung abgesichert. Code für eine kostenlose Probefahrt Zum Start schenkt Tier Mobility heute Erstnutzern Freifahrminuten für eine Probefahrt. Dafür muss zunächst die TIER-App heruntergeladen werden. Bei der Ausleihe wird dann der Code "START" eingegeben. Dann kann der Scooter entsperrt und bis zu 15 Minuten gratis gefahren werde - jeweils pro Nutzer bei den ersten beiden Fahrten. Zum Thema: E-Scooter: Zwei Anbieter haben Interesse an Bielefeld Umstrittene E-Scooter im Anflug auf Bielefeld Acht Gründe für Bielefelds Verkehrsprobleme Keine Zulassung für E-Scooter auf Gehwegen

realisiert durch evolver group