0
Die Turmuhr der Pauluskirche läutete plötzlich mitten in der Nacht. Ein Anwohner hatte den richtigen Riecher und alarmierte die Polizei. - © Sarah Jonek
Die Turmuhr der Pauluskirche läutete plötzlich mitten in der Nacht. Ein Anwohner hatte den richtigen Riecher und alarmierte die Polizei. | © Sarah Jonek

Bielefeld Bielefelder aufgeschreckt: Einbrecher läutet versehentlich nachts die Kirchenglocken

Fahndung: Läuten um 4.30 Uhr in der Nacht macht Anwohner auf Täter aufmerksam. Polizei bittet um Hinweise

Jens Reichenbach
13.07.2019 | Stand 13.07.2019, 10:38 Uhr

Bielefeld. In der Nacht auf Freitag, 12. Juli, weckten die Glocken der Pauluskirche plötzlich einen Anwohner. Weil das ungewöhnlich war, rief er die Polizei. Tatsächlich hatte sich nach Angaben der Behörde ein Einbrecher gegen 4.30 Uhr gewaltsam Zugang zur Kirche Am Paulusplatz verschafft und drinnen mehrere Geldbehältnisse aufgebrochen. Plötzlich löste er aber das Glockenläuten der Kirche aus. Die eintreffenden Beamten entdeckten schnell ein eingeschlagenes Fenster am hinteren Teil der Kirche. Nicht weit davon entfernt fanden sie ein zerstörtes Sparschwein und einen aufgebrochenen Holzkasten für Geldspenden. Mitarbeiter der Gemeinde teilten zudem mit, dass auch eine Geldkassette fehle. Vermeintlicher Lichtschalter lässt Kirche läuten „Vom Einbrecher selbst fehlte aber jede Spur", berichtete Polizeisprecherin Sarah Siedschlag. Warum aber läuteten die Kirchturmglocken? „Die Beamten können es sich nur so erklären, dass der Einbrecher das Licht einschalten wollte. Dabei verwechselte er die Schalter und aktivierte irrtümlicherweise die Kirchenglocken." Das Geläut schreckte ihn offenbar auf, so dass er das Gebäude schnellstmöglich verließ. Zum wiederholten Male registrierte die Polizei in den letzten Tagen Einbrüche in Bielefelder Kirchen. Zuletzt wurden Opferstöcke in der Neustädter Marienkirche geplündert. Zeugenhinweise zur Pauluskirche nimmt das Kriminalkommissariat 12 der Polizei entgegen: Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group