0
Sie unterstützen die Aktion "Kein Kind ohne Schulranzen!": Bielefelds Bürgermeisterin Karin Schrader (v.l.), Daniel Stephan, Vorstand von "OWL zeigt Herz", Tatortkommissar Dietmar Bär, Richildis Wälter von der Schulkramkiste und Christoph Kaleschke von der Sparkasse. - © Barbara Franke
Sie unterstützen die Aktion "Kein Kind ohne Schulranzen!": Bielefelds Bürgermeisterin Karin Schrader (v.l.), Daniel Stephan, Vorstand von "OWL zeigt Herz", Tatortkommissar Dietmar Bär, Richildis Wälter von der Schulkramkiste und Christoph Kaleschke von der Sparkasse. | © Barbara Franke

Bielefeld So hilft ein "Tatort"-Star armen Bielefelder Erstklässlern

600 Bielefelder Familien haben pro Jahr nicht genug Geld, um ihren Kindern zur Einschulung einen adäquaten Tornister zu kaufen. Schauspieler Dietmar Bär und ein Bielefelder Hilfsteam springen für sie ein

Jens Reichenbach
24.06.2019 | Stand 24.06.2019, 06:38 Uhr

Bielefeld. Stell Dir vor, es ist Einschulung und Dein Kind geht mit einer Plastiktüte zur Schule - statt mit einem schicken Ranzen. Vom ersten Tag an wäre es in der Klasse ein Außenseiter. Rund 600 Familien in Bielefeld sind so arm, dass sie ihren Kindern keinen Schulranzen im Wert von 150 bis 200 Euro bieten können. Die bekannten Tatort-Schauspieler Klaus J. Behrendt ("Max Ballauf") und Dietmar Bär ("Freddy Schenk") können diese Ungerechtigkeit nicht ertragen und so starteten sie 2012 die Hilfsaktion "Wir starten gleich - kein Kind ohne Schulranzen".

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group