Ein Bielefelder Koch lädt jetzt zum Reste-Menü ein. - © Symbolfoto Pixabay
Ein Bielefelder Koch lädt jetzt zum Reste-Menü ein. | © Symbolfoto Pixabay

Bielefeld Bielefelder Koch kreiert Menüs aus Lebensmittelresten

Alexandra Buck
12.06.2019 | Stand 12.06.2019, 16:00 Uhr

Bielefeld. Was kann Gemüse dafür wenn es schrumpelig ist? Unter diesem Motto will ein Bielefelder Restaurant ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzen. Sebastian Höptner, Inhaber der Restaurants Abendmahl und Erbsenkrug in Schildesche und Christian Böers, Geschäftsführer der Edeka-Märkte Böers, wollen die Gäste des Erbsenkrugs mit einem 3-Gang-Menu aus Resten überraschen. Insgesamt viermal bis zum Jahresende wird Höptner maximal jeweils 20 Gäste bekochen. Die Herausforderung für den Koch: Die Zutaten erfährt er erst am Abend vor der Bewirtung der Gäste. Dann werden sie zuvor mit dem Böers-Oldtimer-Mini geliefert. Die Idee ist nicht neu, aber das macht sie natürlich nicht schlechter. Schon 2016 eröffnete in Berlin Deutschlands erstes Reste-Restaurant. Der Verein für mehr Wertschätzung für Lebensmittel "Restlos glücklich" hatte seinerzeit einen Koch eingestellt und Gerichte serviert, die zu mindestens 90 Prozent aus Lebensmitteln bestehen, die eigentlich für den Müll bestimmt waren. Auch in Bielefeld entwickelt die Gastronomie ein immer sensibleren Blick auf das Thema Lebensmittelverschwendung. So verlangen diverse All-you-can-eat-Restaurants in der Stadt Strafgelder für Essensreste. Mit dem Team von "Foodsharing Bielefeld" gibt es auch in Bielefeld seit 2015 eine Initiative, die sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert und ungewollte und überproduzierte Lebensmittel in privaten Haushalten sowie von kleinen und großen Betrieben, z.B. Supermärkten und Bäckereien, rettet. Die Termine sind der 4. Juli, 1. August, 5. September und 10. Oktober. Start ist jeweils um 18.30 Uhr. Karten gibt’s ab sofort bei Edeka Böers in Quelle, im Abendmahl und im Erbsenkrug.

realisiert durch evolver group