0
Polizisten sichern die Spuren des Unfalls. - © Sarah Jonek
Polizisten sichern die Spuren des Unfalls. | © Sarah Jonek

Bielefeld Tödlicher Motorrad-Unfall in Bielefeld: Senner Hellweg teilweise gesperrt

Ein Bielefelder (65) konnte einem Pkw, der vor ihm plötzlich nach links abbog, nicht mehr ausweichen. Durch den Zusammenprall wurde der Mann von seiner Maschine geschleudert. Notarzt und Sanitäter konnten ihn nicht mehr retten

Jürgen Mahncke
29.05.2019 | Stand 30.05.2019, 12:30 Uhr |

Bielefeld. Auf dem Senner Hellweg kollidierten am frühen Mittwochnachmittag ein Motorrad und ein Audi A 6. Dabei kam der 65-jährige Motorradfahrer ums Leben. Gegen 13.40 Uhr fuhr ein 50-jähriger Audi-Fahrer den Senner Hellweg stadteinwärts. Etwa 100 Meter vor der Einmündung der Württemberger Allee wollte der Bielefelder nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Dabei übersah er einen 65-Jährigen mit seinem Yamaha-Chopper „Dragstar", der ihm zum gleichen Zeitpunkt auf dem Senner Hellweg entgegenkam. Von seiner Maschine geschleudert Der Bielefelder Motorradfahrer konnte dem bereits auf der Fahrbahn stehenden Audi nicht mehr ausweichen. Mit großer Wucht prallte er in die Beifahrertür des Wagens und wurde von seiner Maschine geschleudert. Anwohner, die den Unfall miterlebt hatten, verständigten sofort Polizei, Rettung und Feuerwehr. Der eingetroffene Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Bielefeld alarmierte unverzüglich Christoph 13. Nur Minuten später landete der Rettungshubschrauber mit einem Notarzt an Bord mitten auf dem Senner Hellweg an der Unfallstelle. Mann starb noch an der Unfallstelle Trotz aller Bemühungen gelang es den Einsatzkräften nicht, den verunglückten Kradfahrer zu retten. Er starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, musste aber wegen eines schweren Schocks medizinisch betreut werden. Die Polizei sperrte den Senner Hellweg rund um die Württemberger Allee in beide Richtungen, sicherte erste Unfallspuren und fertigte Fotos von den verunglückten Fahrzeugen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden für weitere Ermittlungen der Audi und das Motorrad sichergestellt. Außerdem ordnete die Behörde an, dass ein Sachverständiger den Unfallhergang rekonstruieren soll. So nahm gemeinsam mit der Polizei Uwe Hagemann von der Dekra gegen 15.15 Uhr seine Arbeit auf. „Ich versuche zu klären, wie der Unfall genau passierte. Bremsspuren, Kratzer auf dem Asphalt oder dem Lack der Fahrzeuge, die Stellung des Autos und des Motorrads, Lack- und Glassplitter sagen viel aus über den Unfallhergang", erklärte der Unfallsachverständige am Unfallort. Frage nach der Geschwindigkeit Auch die Fragen nach der Geschwindigkeit beider Verkehrsteilnehmer und nach der Vermeidbarkeit des Unfalls müssten beantwortet werden. Gegen 17 Uhr beendete Hagemann seine akribische Arbeit: Bis jetzt gebe es keine Hinweise darauf, dass der Motorradfahrer eventuell zu schnell unterwegs war. Ein Abschleppunternehmen brachte die verunglückten Fahrzeuge in eine Halle. Dort werden sie jetzt auf eventuelle technische Mängeln begutachtet. 14.000 Euro Schaden Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden am Audi und Motorrad auf etwa 14.000 Euro. Nach mehr als drei Stunden konnte die Polizei die Sperrung des Senner Hellwegs wieder aufheben.

realisiert durch evolver group