0
Die betroffenen Flächen in der Übersicht. - © Grafik: Schultheiß
Die betroffenen Flächen in der Übersicht. | © Grafik: Schultheiß

Bielefeld "Geheimplan" für neuen Bielefelder Stadtteil sorgt für Kritik

Umweltverbände und Initiative vor Ort halten Flächenverbrauch für zu hoch und befürchten Verkehrschaos im Westen. Die Pläne sollten öffentlich gemacht werden

Joachim Uthmann
18.05.2019 | Stand 17.05.2019, 20:10 Uhr
Adalbert Niemeyer-Lüllwitz, Wiebke Homann, Tilman Rhode-Jüchtern, Claudia Quirini und Berthold Griese wehren sich gegen den Landschaftsverbrauch durch neue Baupläne. - © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
Adalbert Niemeyer-Lüllwitz, Wiebke Homann, Tilman Rhode-Jüchtern, Claudia Quirini und Berthold Griese wehren sich gegen den Landschaftsverbrauch durch neue Baupläne. | © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo

Bielefeld. Bisher sei alles "geheim", beklagen die Bielefelder Umweltverbände. Die Bauverwaltung habe Pläne in der Schublade, zwischen Campus Nord und Babenhausen rund 110 Hektar mit einem neuen Stadtteil für 10.000 Einwohner bebauen zu lassen. Das hinter verschlossenen Türen zu planen, ohne Öffentlichkeit, Bürger und Verbände einzubeziehen, sei "ein Unding".

realisiert durch evolver group