Hochglanz erwünscht: Marie Bacelos (Mercedes-Autohandel Beresa) poliert in der Altstadt die funkelnden Neuwagen. Und freut sich über das steigende Interesse der La-Strada-Besucher. - © Sarah Jonek
Hochglanz erwünscht: Marie Bacelos (Mercedes-Autohandel Beresa) poliert in der Altstadt die funkelnden Neuwagen. Und freut sich über das steigende Interesse der La-Strada-Besucher. | © Sarah Jonek

Bielefeld La Strada in Bielefeld: Die City wird zum Auto-Salon

Von der Limousine bis zum Lastenrad wird viel geboten - und E-Mobilität ist groß im Kommen. Auch Oldtimer-Fans kommen auf ihre Kosten

Silke Kröger
05.05.2019 | Stand 05.05.2019, 14:12 Uhr

Bielefeld. Die ganze Innenstadt im Autofieber? Eher nicht, zumindest am Freitag. Da startete der Open-Air-Autosalon La Strada, zum inzwischen 21. Mal. Das Interesse der Bielefelder an den glänzenden Karossen, ob hochmotorig-konventionell oder aktuell-elektro, war anfangs eher verhalten. Sei es, weil viele noch arbeiten mussten, sei es wegen des ungemütlich-kühlen Wetters. Am Samstag aber strömen die Menschen in die City, mit Kind und Kegel, schlendern und schauen entspannt. Denn ein solches Allround-Angebot für den fahrbaren Untersatz, ob zwei-, drei- oder vierrädrig, wird so kompakt eher selten geboten. Auch am Sonntag ist die Strada gut besucht. Zumal hin und wieder die Sonne herausschaut. Rund 20 Bielefelder Autohändler, aber auch Radspezialisten und die Stadtwerke mit ihren Mietrollern, präsentieren sich bis Sonntag in der Obern- und Niedernstraße, am Niederwall und auf dem Alten Markt. Auf dem Klosterplatz lockt die mobile Oldtimer-Generation, und natürlich stehen für die alten "Schätzchen" auch Ausfahrten auf dem La-Strada-Programm. E-Mobilität spielt große Rolle Manfred Armborst ist mit Wolfgang Zastrozoy und dessen taubenblauen Ford Taunus 12 M gekommen, um 10 Uhr bereits, zur Platzeinweisung. Der schicke Wagen, Kosename "Weltkugel", mit der Erde statt einer Kühlerfigur war die erste Neukonstruktion eines Pkw der deutschen Ford-Werke nach dem Zweiten Weltkrieg und ist auch vom Interieur her ein echter Hingucker. "Wir überlegen auch noch, ob wir zur Oldtimer-Ausfahrt im Buschkamp dabei sind", sagt Armborst. Die E-Mobilität ist in diesem Jahr ein großes Thema auf der Strada. Große grüne Ballons, von weitem sichtbar, führen Interessierte gleich zum richtigen Gefährt. Wie der neue Audi e-tron, 165 Kw stark, mit einer beeindruckenden Reichweite von bis zu 400 Kilometern. "Sein ganzer Boden besteht aus Batterie", erzählt Ralf Brägas, Verkaufsberater bei Schröder Teams Senne. Das ist auch der Grund, warum Elektromobilität für kleine Wagen derzeit noch ein großes Problem sind: Sie haben schlicht zu wenig Platz für eine Batterie, die eine größere Reichweite ermöglicht. Und danach fragten die Kunden, sagt Brägas. "Die Entwicklung wird zwar vorangetrieben, aber das dauert natürlich." Alexa und Siri beraten im Mercedes Ein paar Meter weiter hat Philipp (13) im funkelnden grauen Mercedes GIS Platz genommen. In dem flachen, über 500 PS schnellen Flitzer kann er mit seinem 1,73 Metern kaum über die Motorhaube gucken. "Man liegt echt sehr tief", lautet sein Urteil. "Aber es ist voll cool." Im viertürigen CLA-Coupé kann sich der Fahrer von der Sprachbedienung à la Alexa oder Siri beraten lassen. "Sie informiert darüber, wo das nächste Restaurant ist, sagt das Wetter, senkt die Sitzheizung", gibt Verkaufsberater David Mensing ein paar Beispiele über die Fähigkeiten des Systems. Stumm dagegen sind (zumindest bislang) die unterschiedlichen Rad-Varianten. Auch sie findet man im Auto-Salon. Erstmals bei La Strada ist das Bielefelder Dreirad-Zentrum e-motion. Dreiräder seien für "Menschen, die nicht mehr fahrradmobil sein können oder wollen", erklärt Stefan Mielke, zuständig für Leasing und Verkauf. "Das etabliert sich im Moment." Absolut nachgefragt seien aktuell Lastenräder. "Die nehmen viele Familie statt eines zweiten Autos". Geöffnet am Sonntag von 11 bis 18 Uhr Und E-Bikes? Die sind auch bielefeldweit immer mehr im Kommen, als Stadtrad, Rennrad oder sogar als Mountainbike. Da war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, das leichte Radeln auch für Kinder anzubieten. Über diese neueste Kreation informiert Marie Köchig von der Firma S'chool, die sich auf Kinder- und Jugendfahrräder spezialisiert hat. Ab dem Sommer seien die E-Bikes für Kids - offizieller Name e.troX - lieferbar, in drei verschiedenen Rahmengrößen, für Radler ab fünf Jahre. "Die werden auch schon sehr gut nachgefragt." Es gebe zahlreiche Vorbestellungen. So können auch die Kleinen gut mitkommen beim Fahrradausflug mit ihren e-bikenden Eltern. Wer bei La Strada vorbeischauen möchte: Der Open-Air-Salon hat am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Live-Musik, Hüpfburg, Tischfußball & Co. für kleine Besucher sowie Gastronomisches runden das Programm ab.

realisiert durch evolver group