Die Fabelwesen der Bielefelder Musik- und Kunstschule dürfen in diesem Jahr den Carnival der Kulturen anführen. Anna Scharpenberg (l.) und Sabrina Strunk zeigen hier, wie die passenden Kostüme zum Motto "Atmosfair" aussehen könnten. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Die Fabelwesen der Bielefelder Musik- und Kunstschule dürfen in diesem Jahr den Carnival der Kulturen anführen. Anna Scharpenberg (l.) und Sabrina Strunk zeigen hier, wie die passenden Kostüme zum Motto "Atmosfair" aussehen könnten. | © Foto: Andreas Zobe/NW

Bielefeld Carnival der Kulturen in Bielefeld wird noch bunter

Die phantasievollen Parade wird dynamischer, an vielen Stellen der Innenstadt gibt es Programm und im Ravensberger Park zwei neue Aktionsbühnen. Karten für den Ravensberger Park nun auch online

Susanne Lahr
06.05.2019 | Stand 05.05.2019, 16:22 Uhr

Bielefeld. Der 23. Carnival der Kulturen, der am Samstag, 15. Juni, durch Bielefelds Straßen ziehen wird, bringt einige Neuerungen mit sich, die selbst die versierten Organisatoren von den Shademakers und vom Welthaus zusätzlich in Aufregung versetzt. Nicht alle der mehr als 60 teilnehmenden Gruppen werden an der Schloßhofstraße starten, sondern in der Innenstadt an acht Punkten die kulturelle Vielfalt Bielefelds feiern und sich dann der vorbeiziehenden Parade anschließen. Im Ravensberger Park erhalten die Künstler mehr Raum für spontane Darbietungen. Außerdem gibt es eine eigens zum Motto "Atmosfair" gestaltete Aktionsfläche. Und erstmals können die Tickets für Carnival im Park auch online erworben werden. Angeführt wird die bunte Parade mit etwa 2.200 Teilnehmern in diesem Jahr von den Fabelwesen der Bielefelder Musik- und Kunstschule (MuKu). Stellvertretend sind Sabrina Strunk und Anna Scharpenberg kostümiert bei der Vorstellung des Programms im Welthaus dabei und geben einen ersten Einblick, wie sich die Klimathematik in den Verkleidungen wiederfinden könnte. "Vielleicht sieht man Fabelwesen, die im Plastikmüll ersticken", sagt Sabrina Strunk und lacht. Sie findet das Thema jedenfalls spannend, und die Gruppe vertiefe sich sehr darin - bis hin zu in Pflanzenfarben gefärbten Stoffen. Zwei Kreuzungen werden besonders gesichert 4,4 Kilometer lang ist die unveränderte Paradestrecke durch die Stadt. In diesem Jahr baustellenfrei, wie Kyana Hanneke von den Shademakers erfreut erklärt. Mehr als 100.000 Zuschauer werden erwartet, die sich die bunte Mischung aus Shows, heißen Rhythmen und Tanzdarbietungen nicht entgehen lassen wollen. Zu ihrer Sicherheit werden an zwei neuralgischen Kreuzungen wieder besondere Maßnahmen ergriffen werden. Lastwagen als Sperren werde es aber nicht wieder geben, sagt Frieda Wieczorek, Vorsitzende der Shademakers. Sie betont die gute Zusammenarbeit mit den Behörden, um die größte Bielefelder Tagesveranstaltung zu einem friedlichen Fest zu machen. Zu den Höhepunkten des Carnivals zählen die allerneueste Produktion von "Stelzen-Art" und "Oak-Leaf. Die Bremer wollen mit seidigen Schmetterlingselfen, mit deren Leichtigkeit und fließenden Bewegungen das Publikum verzaubern. Eine Hommage an die unglaubliche Schönheit, Zartheit und auch Zerbrechlichkeit unserer Natur, wie "Stelzen-Art" schreiben. Sie tragen ihre Kunst mittlerweile in alle Welt. "Oakleaf" steigt aus himmlischen Höhen herab und feiert den Carnival ganz in Gold - die Akteure sind auf Stelzen unterwegs und zu Fuß. Mystische blaue Vögel in der Altstadt "Close Act" aus den Niederlanden kommt mit neugierigen Kreaturen. Die "Blue Birds" werden sich in einer interaktiven Inszenierung in der Bielefelder Altstadt den Menschen nähern. "Das wird sehr mystisch", schildert Wieczorek, "ich bin sehr gespannt." Ganz frisch abgesagt hat leider die junge Londoner Truppe "Tropical Isles". "Ihnen sind die Fördergelder gestrichen worden", sagt die Shademaker-Chefin bedauernd. Dafür ist es den Organisatoren gelungen, die derzeit angesagteste und erfolgreichste Partyband Griechenlands als Hauptact für das Programm im Ravensberger Park zu engagieren. "Locomondo" verschmelzen Reggea, Ska, Dub, Rock und karibischen Sound mit traditionellen griechischen Musikelementen. "Die muss man gesehen haben", sagt Michael Lesemann vom Welthaus. "Die griechische Gemeinde in Bielefeld freut sich schon tierisch darauf." Zum festen Party-Inventar des Carnivals zählt Bass-Papst DJ POK, der in diesem Jahr den deutschen Meister im Beatboxen Mazn im Gepäck hat. Solarbetriebene Soundsysteme gut fürs Klima Lesemann rückt übrigens nach 20 Jahren an vorderster Front ins zweite Glied. Er ist froh, dass Stephan Noltze in seine Fußstapfen getreten ist und die Hauptlast von seinen Schultern nimmt. Dieser geht noch einmal auf das Motto "Atmosfair" ein - das von Klimaschutz, über Toleranz, Akzeptanz und Gleichberechtigung ein weiteres Feld umfasse. Da passt es ganz gut, dass es dieses Mal sogar solarbetriebene Soundsysteme, Deko und Sitzgelegenheiten aus Recyclingmaterial, Mitmach-Angebote zum Klima-Thema sowie einen Song-Contest für Klima gibt, an dem sich Künstler aus ganz NRW beteiligen können. Karten für den Carnival gibt es auch bei Erwin Event. www.carnival-bielefeld.de

realisiert durch evolver group