0
Wie können Busse zukünftig ohne Mann am Steuer Pendelstrecken absolvieren? Das beschäftigt Uni-Wissenschaftler. - © Symbolfoto: Pixabay
Wie können Busse zukünftig ohne Mann am Steuer Pendelstrecken absolvieren? Das beschäftigt Uni-Wissenschaftler. | © Symbolfoto: Pixabay

Bielefeld Forscher der Uni Bielefeld arbeiten an Visionen für autonome Busse

Während Ideen für die konkrete Erschließung des gesamten Campus auch mit klassischen Bussen gesucht werden, gehen Forscher der Hochschule weiter und arbeiten an der Verknüpfung der Verkehrsmittel per Netztechnik.

Ansgar Mönter Ansgar Mönter
20.04.2019 | Stand 19.04.2019, 22:35 Uhr
Die Haltestellen sind nördlich des Uni-Hauptgebäudes und damit relativ weit weg von der Morgenbreede, wo demnächst viele Studenten und Wissenschaftler forschen und arbeiten. - © Wolfgang Rudolf
Die Haltestellen sind nördlich des Uni-Hauptgebäudes und damit relativ weit weg von der Morgenbreede, wo demnächst viele Studenten und Wissenschaftler forschen und arbeiten. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld. Etwa 25.000 Studenten an der Uni, weitere knapp 10.000 an der Fachhochschule, dazu die Hochschullehrer, Wissenschaftler und vielen Angestellten der Hochschulen: Täglich müssen Tausende zum Campus und wieder zurück transportiert werden. Die Stadtbahnlinie 4 ist dabei der wichtigste Verkehrsträger. Tausende nutzen die Uni-Linie. Doch der Campus erweitert sich nach Süden mit der Medizinischen Fakultät. Deshalb werden weitere Verbindungen gebraucht, etwa von der Wertherstraße aus. Die Suche nach Lösungen für diese konkreten Anforderungen hat begonnen. Zeitgleich forschen Wissenschaftler aus Uni und FH an großen Visionen für die Mobilität der Zukunft.

realisiert durch evolver group