0
Die Polizei sucht zwei Männer, die einen 38-Jährigen mit Faustschlägen und Tritten malträtiert haben. Außerdem sprühten sie dem Mann Pfefferspray ins Gesicht. - © Symbolbild: Frücht
Die Polizei sucht zwei Männer, die einen 38-Jährigen mit Faustschlägen und Tritten malträtiert haben. Außerdem sprühten sie dem Mann Pfefferspray ins Gesicht. | © Symbolbild: Frücht

Bielefeld Brutaler Beutezug: Maskierter Räuber verprügelt Bielefelder Obdachlosen

Dennis Rother
17.04.2019 | Stand 17.04.2019, 17:39 Uhr

Bielefeld. Zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen Bielefelder Obdachlosen ausgeraubt. Das Duo schlug und trat auf den 38-Jährigen ein, schließlich benutzten die Täter - einer von ihnen vermummt - sogar Pfefferspray. Die Gewalteskalation hatte mutmaßlich mit einem vorangegangenen Einbruch zu tun - denn das Opfer soll womöglich verlorengegangenes Diebesgut aufgehoben haben. Nach Angaben von Polizeisprecher Michael Kötter gab es in der Nacht gegen 0.45 Uhr zunächst einen Einbruch in einem Schmuckgeschäft in der Altstadt. Ein Unbekannter schlug eine Schaufensterscheibe des Ladens an der Hagenbruchstraße ein. "Er flüchtete zu Fuß mit Ringen, Ketten und Armbändern bis zur Goldstraße und ist dann auf einem Fahrrad Richtung Klosterplatz verschwunden", so Kötter. Ein 35-jähriger Anwohner und ein weiterer 20-jähriger Bielefelder hatten als Zeugen die Polizei informiert, die Fahndung unmittelbar danach führte aber nicht auf die Spur des Täters. Maskenmann schlägt zu Ein 50-jähriger Bielefelder meldete der Einsatzleitstelle der Polizei dann gegen 4.50 Uhr einen verletzten Passanten an einem Spielplatz in der Nähe der Huelsmannstraße. "Gegenüber Streifenbeamten berichtete der Verletzte, ein 38-jähriger Obdachloser, von einem Überfall", so Polizeisprecher Kötter. Der 38-Jährige gab an, nach dem Einbruch an der Hagenbruchstraße in der Nähe des Tatorts Teile der Beute gefunden zu haben. Vier verknotete Ketten habe er an sich genommen, um sie auf der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof abzugeben, habe er zu Protokoll gegeben. Als er sich gegen 3.50 Uhr an der Bahnhofstraße in Höhe der Feilenstraße befand, sprach ihn ein fremder Mann freundlich an. Plötzlich tauchte dann allerdings ein zweiter Mann mit schwarzer Maske vorm Gesicht. Die beiden Unbekannten attackierten den 38-Jährigen, malträtierten ihn mit Faustschlägen und Tritten. Pfefferspray-Einsatz auf dem Spielplatz Der 38-Jährige flüchtete nach eigenen Angaben in Richtung Huelsmannstraße, die Angreifer verfolgten ihn. "Auf dem Spielplatz sprühten sie ihm Pfefferspray ins Gesicht und nahmen ihm den gefundenen Schmuck und sein schwarzes Samsung-Handy ab", so Michael Kötter. Der 38-Jährige wurde beim Angriff verletzt. Vor Ort an der Huelsmannstraße wurde er medizinisch versorgt und von Rettungssanitätern anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nun nach den beiden unbekannten Tätern.Der erste Mann sei zwischen 20 und 30 Jahren alt und etwa 1,80 Meter groß. Er hat einen kurzen, dunklen Haarschnitt, trug einen dunkelblauen Pullover und eine Jeans. Der Mann soll türkischer Herkunft sein. Der zweite Mann trug eine Baseballkappe und eine schwarze Maske vor dem Gesicht. Hinweise gehen an die Polizei unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group