0
Irre: Direkt vor den Sperr-Baken ergibt sich teilweise ein gefährlicher Mix aus Wendemanövern, gestresstem Ausweichen - und mitten drin die schwächeren Verkehrsteilnehmer. - © Kurt Ehmke
Irre: Direkt vor den Sperr-Baken ergibt sich teilweise ein gefährlicher Mix aus Wendemanövern, gestresstem Ausweichen - und mitten drin die schwächeren Verkehrsteilnehmer. | © Kurt Ehmke

Bielefeld Verkehrschaos nach Sperrung der Gadderbaumer Straße in Bielefeld

Ein Rückstau bis tief nach Bethel hinein sorgt für erheblichen Unmut der Menschen, kritisiert wird die Qualität der Warn-Hinweise

Kurt Ehmke
03.04.2019 | Stand 03.04.2019, 15:52 Uhr

Bielefeld. Die Gadderbaumer Straße ist für einen Monat voll gesperrt - in ihrer Mitte. Das führt zu einem morgendlichen und abendlichen Verkehrschaos. Uli Pfaff aus Gadderbaum kritisiert: "Die Verkehrsplaner haben es geschafft, ein ziemliches Chaos zu erzeugen." Und er hat Recht: Am Mittwochmorgen zeigt sich ein gefährliches Durcheinander: Ein Teil der Autos wendet vor der Sperrung, Radfahrer aber fahren mitten durch, es ist hektisch und teilweise sehr unübersichtlich. Kurz: sehr unfallträchtig. Schleichweg wird genutzt - Ärger ist programmiert Andere Autofahrer nutzen einen Schleichweg, der über einen Hügel vor der alten Schirmfabrik führt und sonst eher der Erschließung der Musik- und Kunstschule dient. Da alle mehr oder weniger hektisch sind, ist die Lage schwierig. Pfaff führt das Chaos darauf zurück, dass nicht allzu gut ausgeschildert sei. So sind alle, die aus Bethel kommen und vom Betheleck in die Gadderbaumer einbiegen, gefährdet, das einzige Warnschild zu übersehen, es liegt rechter Hand, wird aber schnell übersehen, wenn sich die Autofahrer auf die Kreuzung konzentrieren. "Besser wäre, schon weit früher zu informieren" Für Pfaff wäre es sinnvoller, bereits weiter vorne über das Nadelöhr und die Sperrung zu informieren. Er sagt: "Am Dienstag hat es sich bis zur Bethel-Post zurück gestaut." Mit einer besseren Ausschilderung könne sicher teilweise verhindert werden, dass die gefährlichen Wendemanöver direkt vor den Sperr-Baken die Fußgänger und Radfahrer gefährdeten. "Grund sind Arbeiten an einem Fernwärme-Hausanschluss" Die Stadt hatte übrigens so auf die Sperrung hingewiesen: "Ab Montag, 1. April, ist die Gadderbaumer Straße in Höhe der Hausnummer 22 (zwischen den Straßen „Mühlendamm" und „Kantensiek") voll gesperrt. Der Grund sind Arbeiten an einem Fernwärme-Hausanschluss. Die moBiel-Buslinie 29 wird stadteinwärts über die Artur-Ladebeck-Straße umgeleitet. Fußgänger können die Baustelle passieren. Bis Ende April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein." Bereits 2018 musste die Gadderbaumer Straße gesperrt werden - wegen eines Rohrbruches im Frühjahr, der sich dann ausweitete.

realisiert durch evolver group