0
Es werden immer mehr: Die Zahl der Menschen, die nicht nur wohnungslos, sondern tatsächlich obdachlos sind, nimmt laut einer Bielefelder Studie stark zu. - © Picture Alliance
Es werden immer mehr: Die Zahl der Menschen, die nicht nur wohnungslos, sondern tatsächlich obdachlos sind, nimmt laut einer Bielefelder Studie stark zu. | © Picture Alliance
Bielefeld

Bielefelder Sozial-Experte erklärt: Darum steigt die Zahl der Obdachlosen so stark an

Fast 2.000 Menschen, die "Platte machen", wurden befragt - und es zeigt sich, dass sich vieles verändert hat im vergangenen Jahrzehnt.

Kurt Ehmke
25.03.2019 | Stand 25.03.2019, 17:52 Uhr
Obdachlosigkeit als Thema: Andreas Kämper (GOE) verfolgt die regionale Presse und ist verantwortlich für große Befragungen. - © Kurt Ehmke
Obdachlosigkeit als Thema: Andreas Kämper (GOE) verfolgt die regionale Presse und ist verantwortlich für große Befragungen. | © Kurt Ehmke

Bielefeld. Obdachlosigkeit nimmt zu. Stark sogar. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die der Bielefelder Andreas Kämper mit seinem Unternehmen GOE durchgeführt hat. 1.910 Obdachlose wurden angetroffen, 1.360 beantworteten den siebenseitigen Fragenkatalog. Heraus kam unter anderem, dass sich das Problem Obdachlosigkeit sowohl verschärft als auch verlagert hat. Verschärft in dem Sinne, dass sich die Zahl binnen zehn Jahren fast verdoppelt habe. Verlagert in dem Sinne, dass es damals noch zwei Drittel Deutsche waren, heute nur noch ein Drittel. Auftraggeber war die Stadt Hamburg. Kämper: „Der durchlässige EU-Binnenmarkt sorgt für Verschiebungen."