Reisende müssen auf Busse umsteigen: Weil die Züge am Wochenende nicht fahren, wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die meisten Busse fahren hinter dem Bahnhof in der Joseph-Massolle-Straße ab. - © Oliver Krato (Archivfoto)
Reisende müssen auf Busse umsteigen: Weil die Züge am Wochenende nicht fahren, wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die meisten Busse fahren hinter dem Bahnhof in der Joseph-Massolle-Straße ab. | © Oliver Krato (Archivfoto)

Bielefeld Hauptbahnhof Bielefeld gesperrt: So kommen Sie von A nach B

Bis Montagmorgen umfahren sämtliche Züge den Bielefelder Hauptbahnhof. Damit Reisende trotzdem an ihr Ziel kommen, gibt es Ersatzbusse. Auch das Heimspiel der Arminia hat Auswirkungen

Bielefeld. Seit 22 Uhr am Freitag heißt es: Nichts geht mehr am Bielefelder Hauptbahnhof. Oder besser: nichts fährt mehr. Denn an diesem Wochenende ist jede Zugverbindung gekappt. Das Bahnhofsgebäude indes ist geöffnet, damit Reisende durch den Hauptbahnhof zu den Haltestellen des Schienenersatzverkehrs an der Joseph-Massolle-Straße gelangen können. Auch die Geschäfte im Bahnhofsgebäude öffnen. Die Vollsperrung gilt bis 4 Uhr in der Früh am Montag, 18. März. Grund sind die Arbeiten an drei Brückenbaustellen in Bielefeld. Die Bahnbrücken an Von der Recke-, Schiller- und Schildescher Straße werden seit Juni 2018 saniert. Am Montag, 18. März, endet die Vollsperrung und parallel die erste Bauphase. Die zweite Bauphase soll bis Oktober dauern. Insgesamt werden von den Umbauarbeiten 300.000 Menschen betroffen sein. Allein 5.000 pendeln jeden Tag nach Bielefeld. Zugverkehr RB61: Die Wiehengebirgs-Bahn fällt zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Herford aus. RB67: Der Warendorfer fällt zwischen Bielefeld und Rheda-Wiedenbrück aus. Es gibt keine gesonderten Ersatzbusse. Fahrgäste können in Rheda-Wiedenbrück in den RE6 umsteigen und bis Gütersloh Hauptbahnhof fahren. Von dort fährt ein Schienenersatzverkehr bis Bielefeld Hauptbahnhof. RB69: Die Ems-Börde-Bahn fällt zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Brackwede aus. Wegen der Baustelle kommt die Linie in Brackwede aus Münster 15 bis 20 Minuten später an. Abfahrt in Brackwede Richtung Münster nach regulärem Fahrplan. RB71: Die Ravensberger Bahn fällt zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Herford aus. RB73: Der Lipperländer fällt aus zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Bielefeld-Ost. RB74: Die Senne-Bahn fährt gemäß dem bestehendem Ersatzfahrplan. RB75: Der Haller Wilhelm fährt nach bestehendem Ersatzfahrplan. RE6: Der Rhein-Weser-Express fällt zwischen Gütersloh und Herford aus. Der Zug startet in Minden zwei Minuten früher als regulär. RE70: Er fährt zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Herford nicht. RE78: Er fällt zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Herford aus. RE82: Der Leineweber fällt aus zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Bielefeld-Ost. Ersatz-Busse Damit Reisende trotz der Bahnhofsvollsperrung ihr Ziel erreichen, ist Schienenersatzverkehr eingerichtet worden. Busse fahren zum Hauptbahnhof Gütersloh, teilweise mit Zwischenhalt in Isselhorst-Avenwedde, ab Joseph-Massolle-Straße hinter dem Hauptbahnhof. Dort starten auch die Ersatz-Busse Richtung Herford. Die Zwischenhaltestelle in Brake wird nur teilweise bedient. Der Schienenersatzverkehr Richtung Bielefeld-Ost fährt vom Bahnhofsvorplatz (ZOB) ab. Informationen Die Deutsche Bahn bittet Reisende, sich rechtzeitig vor der Fahrt im Internet auf www.bahn.de oder über den DB Navigator zu informieren. Informationen zu den Ersatzverkehren gibt es außerdem auf der Website www.baustellenfahrplan-owl.de Aushänge an den Gleisen sollen vor Ort informieren. Außerdem soll zusätzliches Personal den Reisenden bei der Orientierung helfen. Und über die kostenlose Baustellenhotline gibt es unter der Nummer (08 00) 0 00 77 11 samstags von 6.30 Uhr bis 1.30 Uhr in der Nacht sowie sonntags von 8 bis 24 Uhr persönliche Beratung. Arminia-Heimspiel Fans der Arminia freuen sich seit Wochen auf das Heimspiel gegen den VfL Bochum. Am Sonntag, 17. März, wird das Westfalen-Derby um 13.30 Uhr angepfiffen. Das hat auch Auswirkungen auf den Verkehr in der Stadt. Erwartet wird, dass die Bochumer vermehrt mit Reisebussen und Kleinbullis anreisen. Deshalb kann es in der Schloßhofstraße zwischen Dröge- und Melanchthonstraße voller als gewöhnlich werden. Die Busse von moBiel fahren Umleitungen. An den Haltestellen, die nicht bedient werden können, hängen Informationen aus.

realisiert durch evolver group