Auf der Schiene rollt am Wochenende in Bielefeld nichts mehr. Die Geschäfte im Bahnhof haben geöffnet. - © Andreas Zobe
Auf der Schiene rollt am Wochenende in Bielefeld nichts mehr. Die Geschäfte im Bahnhof haben geöffnet. | © Andreas Zobe

Bielefeld Vollsperrung: Züge machen weiten Bogen um Bielefeld

Von Freitagabend bis zum Montagmorgen ruht der komplette Zugverkehr im Bielefelder Bahnhof. Ersatzbusse bringen Reisende zu umliegenden Bahnhöfen, die weiter angefahren werden

Bielefeld. Bahnreisende müssen sich am Wochenende darauf einstellen, dass der Zugverkehr im Bielefelder Bahnhof komplett ruht. Kein Zug wir den Bahnhof verlassen, keiner ihn erreichen. Grund hierfür sind Brückenbauarbeiten an drei Eisenbahnüberführungen in Bielefeld, über die die Bahnachse von Ost nach West führt. In der ersten Bauphase wurden bereits die beiden Gleise der Güterstrecke zwischen Bielefeld und Brackwede voll gesperrt. Die Gleise der Personenzugstrecken blieben während dieser Zeit weiterhin in Betrieb. Für den zweiten Bauabschnitt wird ab 18. März die Personenzugstrecke gesperrt, dafür werden die Güterzuggleise genutzt. Die Bahn setzt Ersatzbusse ein Ursprünglich hatte die Bahn den Bauablauf so geplant, dass die Strecke nicht komplett gesperrt werden muss. Hierfür war der Einbau von zusätzlichen Bauweichen und die Anpassung und Ergänzung der Oberleitungsanlagen erforderlich. Dies sollte im Bereich des Bahnhofs Bielefeld-Brackwede geschehen. Doch die Auswertung von Luftbildaufnahmen zeigte einen Bombenverdachtspunkt an diesem Ort. Deshalb konnte dort kein neuer, erforderlicher Oberleitungsmast gesetzt werden. Die Erschütterungen durch Rammarbeiten hätten bei einem möglichen Blindgänger zur großen Gefahr werden können. Stattdessen muss jetzt die gesamte Tragwerkskonstruktion der Oberleitungsaufhängung im Bielefelder Hauptbahnhof angepasst werden. Nur so können die Bauweichen mit Strom aus der Oberleitung versorgt werden. Hierfür sind aufwendige Montagearbeiten und der Einsatz von Großmaschinen erforderlich. Damit Reisende trotzdem ihr Ziel erreichen, setzt die Bahn von Freitagabend, 22 Uhr, bis zum Montagmorgen, 4 Uhr, Ersatzbusse ein. Sie transportieren zum Beispiel die Reisenden, die im Fernverkehr Richtung Ruhrgebiet oder Berlin fahren wollen, zum nächsten Bahnhof. Alle Züge machen einen großen Bogen um Bielefeld Von hier geht es dann mit dem Nahverkehr entweder nach Hamm oder nach Minden, wo die ICE zu erreichen sind. Alle Fernzüge machen einen großen Bogen um Bielefeld und fahren über Osnabrück und Münster. Der Nahverkehr von Bielefeld in alle Richtungen wird ebenso über Busse abgewickelt, die alle vom Neuen Bahnhofsviertel aus starten. Vor besondere Probleme sind anreisende Bochumer Fußballfans gestellt. Ihre Mannschaft tritt am Sonntagmittag um 13.30 Uhr gegen die Arminia an. Statt mit Sonderzügen werden etwa 2.000 Fans mit Auto oder Bus erwartet. Die Polizei hofft, ein Verkehrschaos in Bielefeld zu vermeiden.

realisiert durch evolver group