0
Theaterspielen ist gelebte Integration: Valter de Almeida, Ayas Kalash und Manal Muradko (v.lii.) stellen in der Komödie des Bielefelder Autors Walter Blohm ihr schauspielerisches Talent unter Beweis - © Antje Doßmann
Theaterspielen ist gelebte Integration: Valter de Almeida, Ayas Kalash und Manal Muradko (v.lii.) stellen in der Komödie des Bielefelder Autors Walter Blohm ihr schauspielerisches Talent unter Beweis | © Antje Doßmann

Bielefeld Hintergründig und komisch: Mobiles Theater zeigt Treffpunkt der Geflüchteten

Manfred Templins Inszenierung von Walter Blohms "Die Haltestelle" im Mobilen Theater widmet sich mitfühlend den Herausforderungen des Alters und des Fremdseins

Antje Doßmann
11.03.2019 | Stand 11.03.2019, 00:04 Uhr

Bielefeld. Friedericke Riepe (Gisela Hoyer) war einmal eine gefeierte Violinistin. Nun lebt sie in der Villa Abendfrieden und hat ihre "Durcheinandertage". Dann packt sie ihre Siebensachen in einen Koffer und setzt sich an die Haltestelle vor dem Haus, um auf einen Bus zu warten, der nie kommt.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group