0
So sieht er aus: Der Entwurf für den neuen Weg an der Tüte vor der Stadthalle. - © WES LandschaftsArchitekturBerlin
So sieht er aus: Der Entwurf für den neuen Weg an der Tüte vor der Stadthalle. | © WES LandschaftsArchitekturBerlin

Bielefeld Eingangsbereich der Bielefelder Tüte am Hauptbahnhof wird verändert

Die Baumaßnahmen im umstrittenen und problematischen Umfeld des Stadtbahnausganges an der Stadthalle beginnen

Kurt Ehmke
11.02.2019 | Stand 11.02.2019, 15:30 Uhr

Bielefeld. Heute haben laut Stadt die Vorbereitungen für die Baumaßnahmen an der Herbert-Hinnendahl-Straße für ein verbessertes Umfeld im Bereich des Stadtbahnausganges begonnen. Hier an der sogenannten „Tüte" gibt und gab es immer wieder problematische Zustände, vor allem Drogenabhängige und ihr Verhalten werden von vielen kritisch gesehen. Fünf Bäume fallen und der Weg wird breiter Als wesentliche Veränderung wird nun der Weg zur Stadthalle auf etwa neun Meter verbreitert. Hierfür müssen laut Stadt fünf Bäume gefällt werden. Die Bäume werden auf der Grünfläche vor der Stadthalle ersetzt. 14-Meter-Mauer soll Grünfläche und Stadthallenzugang trennen Eine etwa 14 Meter lange und 45 Zentimeter hohe Mauer soll künftig den Weg zur Stadthalle und die anschließende Grünfläche trennen. Außerdem werden die vorhandenen Mastleuchten, Fahrradbügel und Abfallbehälter versetzt. Der vorhandene Trampelpfad zwischen Herbert-Hinnendahl-Straße und Brandenburger Straße wird mit einer wassergebundenen Deckschicht ausgebaut. Rasenfläche soll weniger leiden müssen Dadurch sollen weitere Beschädigungen der Rasenfläche vermieden werden. Auch das war, neben den Drogenproblemen, immer wieder als Ärgernis wahrgenommen worden.

realisiert durch evolver group