0
Plötzlicher Sinneswandel: Fußballprofi Jeffrey Bruma ist auf der A2 bei Bielefeld geblitzt worden und hatte sich eigentlich geweigert zu zahlen. - © Imago
Plötzlicher Sinneswandel: Fußballprofi Jeffrey Bruma ist auf der A2 bei Bielefeld geblitzt worden und hatte sich eigentlich geweigert zu zahlen. | © Imago

Bielefeld Fußballprofi Bruma am Bielefelder Berg geblitzt - jetzt zahlt er doch

Justiz: Fußballprofi zieht Einspruch zurück

Nils Middelhauve
11.02.2019 | Stand 11.02.2019, 15:29 Uhr

Bielefeld. Im November des vergangenen Jahrs war der Fußballprofi Jeffrey Bruma am Bielefelder Berg mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden. Er legte Einspruch gegen den Bußgeldbescheid ein und hätte sich nun vor dem hiesigen Amtsgericht verantworten müssen. Dazu wird es allerdings nicht mehr kommen – Bruma willigte ein, die fällige Geldbuße zu bezahlen. Wegen 120-Euro-Bußgeld vor Gericht? Wie berichtet, war der Fußballprofi, der derzeit vom VfL Wolfsburg an den FC Schalke 04 ausgeliehen ist, am 20. November 2018 mit seinem VW Touareg auf der A2 unterwegs. Am Bielefelder Berg wurde er bei erlaubtem Tempo 100 mit einer Geschwindigkeit von 132 Kilometern pro Stunde geblitzt. Die Stadt Bielefeld erließ einen Bußgeldbescheid über 120 Euro. Jeffrey Bruma legte Einspruch gegen den Bußgeldbescheid ein. Er begründete dies damit, dass sich während der fraglichen Fahrt einer seiner beiden Brüder am Steuer des Touaregs befunden habe. Somit wäre es nun zur Verhandlung vor dem Amtsgericht gekommen. Doch zog Brumas Anwalt den Einspruch kurz vor dem anberaumten Termin zurück. Der Bußgeldbescheid ist somit rechtskräftig, teilte das Amtsgericht mit.

realisiert durch evolver group