Jetzt geht es richtig los: Schüler und Studenten wollen in Bielefeld zu Tausenden für den Klimaschutz protestieren - statt zur Schule zu gehen. - © Symbolfoto Pixabay
Jetzt geht es richtig los: Schüler und Studenten wollen in Bielefeld zu Tausenden für den Klimaschutz protestieren - statt zur Schule zu gehen. | © Symbolfoto Pixabay

Bielefeld Riesen-Klima-Streik in Bielefeld geplant: Schüler machen mobil

Bielefelder "Fridays for Future"-Gruppe will beim nächsten Klima-Streik noch mehr Schüler auf die Straße holen

Bielefeld. In Bielefeld wollen demnächst noch mehr Schüler für den Klimaschutz demonstrieren. Die Bielefelder "Fridays for Future"-Gruppe macht an den Schulen und der Uni Bielefeld mobil. "Ziel ist es, diesmal noch deutlich mehr Menschen zu mobilisieren", heißt es in einer Mitteilung. Der nächste Streik ist für den 15. März geplant. "Wir brauchen an möglichst allen Schulen eine/n Mobilisierer/in", heißt es weiter. Diese Person solle sich verantwortlich fühlen, die Schüler zum Streik zu motivieren. Tausende auf der Straße Bereits Ende Januar waren Tausende Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gegangen. In etlichen Großstädten boykottierten Schüler und Studenten ihre Schulen und Universitäten, um Unmut und Sorge über ausbleibende Klimaschutzmaßnahmen zu zeigen. In München waren es rund 3.000. mehrere Hundert sind es vor dem Bielefelder Rathaus gewesen. "Fridays for Future" ist eine Bewegung, die auf die Initiative der Schwedin Greta Thunberg zurückgeht. Die 15-Jährige protestiert seit dem Sommer jede Woche vor dem Stockholmer Parlament für den Klimaschutz und hat damit eine internationale Bewegung in Gang gesetzt.

realisiert durch evolver group