Nach dem Überholmanöver kam es außerhalb des Autos zum Streit - nicht nur verbal. - © Picture Alliance
Nach dem Überholmanöver kam es außerhalb des Autos zum Streit - nicht nur verbal. | © Picture Alliance

Bielefeld Streit eskaliert: Vater und Sohn greifen in Bielefeld Radler an

Verkehrsstreit: Radler kritisiert Überholmanöver. Wenig später fliegen die Fäuste

Bielefeld. Am Freitag eskalierte ein Streit an der Mühlenstraße zwischen einem Radfahrer und zwei Autoinsassen so stark, das es sogar zu einem Handgemenge kam. Die Polizei musste eingreifen. Laut Polizeibericht war der 52-jährige Radler aus Münster gegen 9 Uhr auf der Mühlenstraße in Richtung Oststraße unterwegs, als ihn ein gelber VW Polo überholte. Der Radler machte nach dem Überholvorgang lautstark und gestenreich deutlich, dass er den Sicherheitsabstand des Autofahrers für gefährlich hielt. Das sah der 24-Jährige am Steuer, hielt seinen Wagen an und stieg gemeinsam mit seinem Vater (56) aus. Nun kam es zu einem längeren Wortgefecht, in dessen Verlauf Vater und Sohn auf den Radfahrer eingeschlagen haben sollen. Laut Aussage des Radlers sei dabei auch ein Stock eingesetzt worden. Passanten hören Hilferufe und melden sich später bei der Polizei Passanten hörten die Hilferufe des Radlers und verständigten deshalb die Polizei. Noch vor Eintreffen des Streifenwagens stieg das Prügel-Duo wieder ins Fahrzeug und fuhr davon. Später meldeten sie sich aber doch noch bei der Polizei und gaben an, dass sie zuerst vom Fahrradfahrer angegriffen worden seien. Demzufolge sei der Vater seinem Sohn nur zur Hilfe gekommen. Beide Seiten zeigten sich gegenseitig wegen Körperverletzung an. Zeugenhinweise erbittet die Polizei unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group