Wie bei einer Rampe rollte die rechte Seite des Kleinwagens immer 
höher. Die Polizei musste eine Spur des Ostwestfalendamms sperren. - © NW
Wie bei einer Rampe rollte die rechte Seite des Kleinwagens immer
höher. Die Polizei musste eine Spur des Ostwestfalendamms sperren. | © NW

Bielefeld Abfahren oder nicht? Bielefelder landet auf Leitplanke des Ostwestfalendamms

Verkehrsbehinderungen auf dem Ostwestfalendamm in Richtung Tunnel

Jens Reichenbach
11.01.2019 | Stand 12.01.2019, 09:38 Uhr

Bielefeld. Ungewöhnlicher Unfall auf dem Ostwestfalendamm. Kurz nach 12.30 Uhr wurde der Polizei ein Ford Fiesta gemeldet, der auf Höhe der Abfahrt Johannistal halb auf der Leitplanke hängen geblieben ist. Offensichtlich hatte sich der Fahrer zu spät entschieden, ob er abfahren soll oder doch weiter in Richtung Stapenhorststraße will. Dadurch wechselte er zu spät auf die Geradeausspur und geriet mit dem rechten Vorderreifen auf die beginnende Leitplanke, die Abfahrt und Hauptstrecke voneinander trennt. Wie bei einer Rampe wurde so die rechte Seite des Kleinwagens immer höher gefahren. Stuntmen nutzen solche einseitigen Rampen, um dann spektakulär auf zwei Rädern weiterzufahren. Das konnte der Fahrer am Steuer des Ford zum Glück mit seiner Bremse verhindern. Er kam aber auch nicht mehr ohne fremde Hilfe wieder von der Leitplanke herunter. Eine Spur in Richtung Tunnel musste für die Bergung gesperrt werden Ein Abschleppdienst musste das Fahrzeug von der Leitplanke heben. Die Polizei musste bis zur Bergung eine Spur in Richtung Tunnel sperren. Es kam vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen. Kurz nach 14 Uhr war die Strecke wieder frei. Die Polizei soll den Fahrer pusten lassen haben. Nach ersten Informationen von der Unfallstelle geht die Polizei dem Verdacht nach, dass der Fahrer alkoholisiert war.

realisiert durch evolver group