Bei dem Brand auf dem Gelände einer Lastwagenwerkstatt explodierten zahlreiche Spraydosen. - © Christian Mathiesen
Bei dem Brand auf dem Gelände einer Lastwagenwerkstatt explodierten zahlreiche Spraydosen. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Spraydosen-Ladung explodiert - Lastwagen in Flammen - mit Video

Feuerwehreinsatz an der Stadtheider Straße

Bielefeld. Bei einem Brand von zwei Lastwagen und einem Sattelauflieger auf dem Gelände einer Spedition mit Werkstatt  an der Stadtheider Straße sind am frühen Samstagmorgen zahlreiche Spraydosen explodiert, die auf dem Sattelauflieger geladen waren. Wie die Feuerwehr mitteilte, meldete ein Lkw-Fahrer kurz nach 3.15 Uhr am Samstag, dass auf dem Betriebsgelände drei Fahrzeuge in Brand geraten sind und bereits in vollen Flammen standen. Personal war zu dem Zeitpunkt nicht auf dem Gelände. 32 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Löschabteilungen Mitte und Ost eilten umgehend zur Stadtheider Straße, mussten aber zunächst Abstand halten. Der Sattelauflieger hatte Drogerieprodukte geladen. Wie Einsatzleiter Michael Jürgens mitteilte, explodierten die Deo- und Haarspraydosen aufgrund der Hitze, platzten und flogen deshalb unkontrollierbar durch die Gegend. Deshalb kam es zu zahlreichen, weithin im Norden der Stadt hörbaren Explosionen. Heftige Detonationen, vibrierende Fenster, meterhohe Flammen Nicht anders erging es auch einigen Reifen der beiden Klein-Lastwagen und des Sattelaufliegers, die ohrenbetäubend laut knallten. Direkte Anwohner meldeten zahlreiche Knallgeräusche, heftige Detonationen, meterhohe Flammen und vibrierende Fenster. Die Feuerwehr bat Anwohner, die Fenster geschlossen zu halten. Den Einsatzkräften gelang es, mit Wasser und anschließend mit einem Schaumteppich das Feuer zu löschen, die Glutnester einzudämmen und die Gefahr durch platzende Dosen zu bannen. Auch konnten die Brandbekämpfer verhindern, dass die Flammen auf die Werkstattgebäude oder andere Fahrzeuge übergreifen konnten: "Wir hatten Glück, dass die Fahrzeuge mittig auf dem Hof geparkt waren. Verletzt wurde auch niemand." Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis 6.30 Uhr hin. Die beiden Klein-Lastwagen und der Sattelauflieger erlitten Totalschaden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf 120.000 Euro. Die Kripo wird die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei wird im Anschluss an die Löscharbeiten die Ermittlungen aufnehmen.

realisiert durch evolver group