Wer in diesen Tagen mit der Eurobahn unterwegs ist, muss möglicherweise auf eine Toilette verzichten. - © Sarah Jonek/nw
Wer in diesen Tagen mit der Eurobahn unterwegs ist, muss möglicherweise auf eine Toilette verzichten. | © Sarah Jonek/nw

Bielefeld/Paderborn Viele Züge der Eurobahn derzeit ohne Toiletten

Der Grund sind Probleme bei den Entsorgungsanlagen

Lena Henning

Bielefeld/Paderborn. Die Fahrgäste der Eurobahn müssen derzeit teilweise ohne Toiletten im Zug auskommen. Wie schon vor wenigen Monaten sind auf einigen Linien die Toilettenanlagen geschlossen. Das bestätigte eine Sprecherin der Eurobahn. Welche Linien genau betroffen sind, dazu konnte die Sprecherin keine Angaben machen. Medienberichten zufolge soll es sich um die Verbindungen der RB69 zwischen Bielefeld und Münster (über Hamm) und der RB89 zwischen Paderborn und Münster handeln. Hintergrund seien Probleme mit den Entsorgungsanlagen, erklärte die Eurobahn-Sprecherin. Wenn die Tanks voll sind, schließen die WC-Türen automatisch. Normalerweise leeren Dienstleister die Toilettentanks dann an den Bahnhöfen. Wann wird das Problem gelöst? Doch zurzeit kommen gleich mehrere Schwierigkeiten zusammen: So sei die Versorgungsanlage in Paderborn durch Vandalismus beschädigt worden. Für die Reparatur ist die DB Netz AG zuständig. Diese teilt mit, dass es bei der Anlage einen größeren Wasserrohrbruch gebe, dessen Reparatur im Laufe der kommenden Woche abgeschlossen sein sollte. Zusätzlich sei laut Eurobahn auch die Entsorgungsstation in Dortmund bis vor wenigen Tagen defekt gewesen, sodass es keine Ausweichmöglichkeit gegeben habe. Baustellen, wie etwa in Bielefeld im Bereich des Hauptbahnhofs, würden den Zugang zu weiteren Entsorgungsstationen erschweren. Wann die Störung behoben sein wird, ist bisher nicht klar. Das Unternehmen arbeite daran, den Fahrgästen "schnellstmöglich wieder den gewohnten Komfort und Service" bieten zu können. In den ersten Fahrzeugen würden die Toiletten inzwischen auch wieder funktionieren.

realisiert durch evolver group