0

Bielefeld Stadt verstößt seit Jahren gegen das Grundgesetz

Wohngeld: Seit 13 Jahren wird für Sozialhilfe-Empfänger der Wohnkostenzuschuss nicht erhöht. Dabei hat das Bundesverfassungsgericht das verlangt. Kritiker sprechen von Willkür und haben einen Tipp für Betroffene

Carsten Heil
14.09.2018 | Stand 14.09.2018, 10:13 Uhr
Auf der Zinne: Sozialexperte Günter Garbrecht. - © Sarah Jonek
Auf der Zinne: Sozialexperte Günter Garbrecht. | © Sarah Jonek

Bielefeld. Die Kritik ist hart - aber nachvollziehbar: "Die Stadt Bielefeld unterläuft seit vielen Jahren ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes und verstößt damit gegen das Grundgesetz", sagt der langjährige SPD-Sozialexperte Günter Garbrecht. Dabei geht es ums Wohngeld für Menschen, die Arbeitslosengeld II beziehen, also für die ärmeren Bielefelder.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group