An mehreren Schulen waren Einbrecher aktiv.
An mehreren Schulen waren Einbrecher aktiv.

Bielefeld Einbruchswelle an Bielefelder Schulen: Fünf Taten in wenigen Tagen

Unbekannte erbeuten Geld und High-Tech und richten erheblichen Sachschaden an / Alle Täter flüchtig

Dennis Rother

Bielefeld. Sie kommen nachts, zerstören Fenster und Türen, durchsuchen die Innenräume und flüchten mit Bargeld und High-Tech: An gleich fünf Bielefelder Schulen haben Einbrecher seit Anfang September Beute gemacht. Sind Serientäter am Werk? Los ging die Einbruchswelle in der Nacht von Montag auf Dienstag, 3. und 4. September. Das Ceciliengymnasium sowie die Abendrealschule waren als erstes im Visier. Am Ceciliengymnasium am Niedermühlenkamp schlugen Unbekannte laut Polizei eine Fensterscheibe ein und kletterten ins Gebäude. Sie durchsuchten die Zimmer und Schränke. Mit zwei Laptops der Marke Acer flüchteten sie. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. An der Abendrealschule an der Frachtstraße brachen Täter in der gleichen Nacht eine Tür auf und betraten so das Gebäude. Sie durchsuchten einmal mehr Räume und Schränke. Die Einbrecher stahlen einen 40 mal 50 Zentimeter großen und mehr als 40 Kilo schweren Safe mit Papieren. Keine 48 Stunden später ging es weiter. In der Nacht zu Donnerstag, 6. September, schlugen Einbrecher am Helmholtz-Gymnasium den Glaseinsatz einer Tür ein. Sie gelangten in das Gebäude, brachen die Kiosk-Tür auf und durchsuchten die Verkaufsräume. Diesmal verschwanden neben Geld auch Süßigkeiten. Am Freitagmorgen, 7. September, musste die Polizei dann einen Einbruch an der Fröbelschule aufnehmen. In der Nacht hatten Einbrecher ein Fenster aufgebrochen und waren so ins Haus gelangt. Dort brachen sie weitere Räume auf und durchsuchten sie. Beute machten sie zwar nicht, es entstand aber Sachschaden im vierstelligen Bereich, berichtet die Polizei nach Rücksprache mit der Schule. Die - vorerst - letzte Tat ereignete sich dann Anfang der laufenden Woche. Einbrecher nahmen sich in der Nacht zu Dienstag, 11. September, das Ratsgymnasium am Nebelswall vor. Um reinzukommen, hebelten sie eine Tür auf. Dann das gleiche Prozedere wie in den vorherigen Fällen: Türen wurden aufgebrochen, Räume und Schränke durchwühlt. Als Beute fanden sie Bargeld. Und einmal mehr entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Polizei ermittelt nun mit Hochdruck und fragt mögliche Zeugen: Wer hat in den Nächten Beobachtungen in der Nähe der Schulen gemacht? Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat unter Tel. (05 21) 54 50 entgegen.

realisiert durch evolver group