Die Feuerwehr rückte zu Stockmeier aus. - © Barbara Franke
Die Feuerwehr rückte zu Stockmeier aus. | © Barbara Franke

Bielefeld Industriebrand: Bielefelder Feuerwehr rückt zu Nacht-Einsatz bei Stockmeier aus

Abfallcontainer bei Chemie-Unternehmen in Flammen

Dennis Rother

Bielefeld. Aus noch ungeklärter Ursache ist bei der Firma Stockmeier in Bielefeld in der Nacht zu Mittwoch ein Brand ausgebrochen. Abfall ging in einer Kommissionierungshalle in Flammen auf. Die Feuerwehr rückte zu einem größeren Einsatz aus. Gegen 2.40 Uhr wurde die Wehr alarmiert, berichtet Sprecher Dirk Fortmeier. Die installierte Brandmeldeanlage im Stockmeier-Werk am Stadtholz habe angeschlagen. Zunächst rückte nur der Löschzug Innenstadt aus, als die Einsatzkräfte aber Flammen in der Halle des Chemie-Unternehmens sahen, wurde wegen eines mutmaßlichen Industriebrandes Unterstützung etwa der Löschabteilungen Ost und Mitte hinzugerufen. Auch ein Sonderlöschfahrzeug wurde angefordert. Laut Fortmeier waren 30 bis 40 Mann alarmiert. Halle verraucht, Leitungen durchgeschmort Schnell gab es dann vor Ort aber Entwarnung, so Fortmeier weiter. In Brand geraten waren Gitterboxen, in denen Müll aufbewahrt wurde. "Verpackungen aus Pappe, etwas Kunststoff." Im ersten Zugriff wurde per C-Rohr das Feuer gelöscht. Eine Scheibe musste eingeschlagen und eine Metalltür gewaltsam geöffnet werden, um zum Brandherd zu gelangen. Die Halle, in der Ware zum Versenden fertig gemacht werde, war allerdings komplett verraucht, so Fortmeier. Die Feuerwehr setzte deswegen einen Hochdruckbelüfter ein. Laut Angaben des Unternehmens hatte der Brand keine Folgen für die Arbeitsabläufe in der Kommissionierung. Den Sachschaden bezifferte ein Stockmeier-Sprecher auf etwa 2.000 Euro, weil unter anderem am Hallentor Leitungen durchgeschmort seien.

realisiert durch evolver group