0
In der Rettungsarena: Eugen Latka zeigt einen Fahrradunfall – die Puppe blutet; sie kann reden und stöhnen, hat Puls und kann sogar ein echtes EKG liefern. - © Oliver Krato
In der Rettungsarena: Eugen Latka zeigt einen Fahrradunfall – die Puppe blutet; sie kann reden und stöhnen, hat Puls und kann sogar ein echtes EKG liefern. | © Oliver Krato

Bielefeld In dieser neuen Bielefelder Schule fließt jetzt Blut

Hier lernen Tausende das Retten. Neue Rettungsdienstschule in Bethel lädt zum Tag der offenen Tür ein

Kurt Ehmke
07.09.2018 | Stand 07.09.2018, 07:25 Uhr
Darf’s ein Rettungswagen mehr sein? Auf Modellen werden Unglücke und Rettungssituationen nachgebaut – damit die Organisation klappt. - © Oliver Krato
Darf’s ein Rettungswagen mehr sein? Auf Modellen werden Unglücke und Rettungssituationen nachgebaut – damit die Organisation klappt. | © Oliver Krato

Bielefeld. In der ehemaligen Kirchlichen Hochschule fließt jetzt Blut. Mal arterielles, mal venöses - mal helles, mal dunkles Blut. Künstliches Blut. Es sind Puppen, bis zu 100.000 Euro teuer, die blutverschmiert ein Opfer mimen. Sogar ein echtes EKG können sie simulieren - für angehende Notfallsanitäter. Die werden in der neuen Rettungsdienstschule ausgebildet. Früher waren sie Rettungsassistenten, heute ist fast nichts mehr wie früher, betont Eugen Latka, Leiter der Schule.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren