Das Bernstein am Jahnplatz schließt - nach 18 Jahren wird umgebaut. - © Archivfoto Jens Schönlau
Das Bernstein am Jahnplatz schließt - nach 18 Jahren wird umgebaut. | © Archivfoto Jens Schönlau

Bielefeld Umbau: Restaurant Bernstein am Jahnplatz schließt

Das Frühstücksbuffet zieht ins Nichtschwimmer an den Emil-Groß-Platz

Alexandra Buck

Bielefeld. Eines der beliebtesten Restaurants der Stadt Bielefeld bekommt einen neuen Anstrich: Das Bernstein über den Dächern der Stadt wird umgebaut. Vor 18 Jahren eröffnete Bielefelds Groß-Gastronom Achim Fiolka das Bernstein in dem großen, lang gestreckten Verwaltungstrakt des ehemaligen Textilhauses Opitz. Für viel Aufsehen hatte der neueste Clou des gewieften Gastronomen in ganz OWL und darüber hinaus gesorgt. Passiert ist in dem Lokal, das 25 Meter über dem Jahnplatz liegt, seit der Eröffnung zumindest architektonisch nicht viel. Das soll sich nun ändern. Zwischen dem 3. September und 14. Oktober schließt der Betrieb. Das Frühstück zieht derweil in das Nichtschwimmer an den Emil-Groß-Platz um, das auch Fiolka gehört. 40-Meter-Rundtheke Was genau sich im Bernstein verändert wird, darüber schweigt sich Fiolka aus. 300 Gäste finden auf rund 650 Quadratmetern im Innern Platz an Tischen, in Nischen und an der Bar. Die 40 Meter lange Rund-Theke ist das Kernstück des Raums. Weitere 250 Gäste können im Sommer draußen auf der Terrasse sitzen und den herrlichen Ausblick genießen. Bislang dominiert die Farbe Orangerot, findet sich an der Decke, in den Lederpolstern und in der Holzverkleidung in Hell- und Dunkeltönen wieder. Unter der Decke hängen Gitterträger, der Boden ist aus Naturasphalt. Rund 2,5 Millionen Mark hatte der Bau seinerzeit gekostet. 2003 wurde Fiolka von der Brauerei „Felsenkeller" für das Konzept "Bernstein" mit dem "Kneipenoscar" auszeichnete.

realisiert durch evolver group